Das US-Außenministerium hat Russland offiziell vorgeworfen Krankenhäuser und allgemein „zivile“ Infrastruktur in Syrien zu bombardieren, allerdings ohne dies je mit Beweisen zu unterlegen. RT Korrespondentin Gayane Chichakyan hat das US-Außenministerium nun mit den Fotobeweisen des russischen Verteidigungsministeriums konfrontiert, die aufzeigen, dass die angeblich zerstörten Krankenhäuser entweder in den genannten Orten gar nicht existieren oder noch völlig intakt sind. Die Sprecherin des US-Außenamts ist die Situation sichtlich unangenehm.

Quelle: RT Deutsch

 

Unterstützung für Newsfront