305252656
Sputnik/ Mikhail Klimenteev

 

Russlands Präsident Wladimir Putin warnt davor, dass die Terrorgruppen, die im Nahen Osten und Nordafrika operieren, auf andere Staaten überschwappen könnten.

Quelle: SputnikNews

 

„Die zunehmenden terroristischen Aktivitäten, die Verflechtung von Extremisten mit grenzübergreifendem, organisiertem Verbrechen stellen heute eine besondere Gefahr dar“, sagte Putin am Mittwoch auf einem Treffen der Geheim- und Sicherheitsdienstchefs der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS).

Er äußerte sich besorgt über die Situation im Nahen Osten und in Nordafrika.

 

„Die Terroristen versuchen diese Region als Aufmarschgebiet zu nutzen. Sie werben und schulen neue Kämpfer, die zur Destabilisierung anderer Staaten genutzt werden können.“

Im vergangenen Jahr hat die terrororganisation „Islamischer Staat“, der davor in Syrien gegen die dortige Regierungsarmee gekämpft hatte, überraschend weite Teile des benachbarten Irak erobert. Darüber hinaus drängen die Dschihadisten, die in Syrien und dem Iran schätzungsweise insgesamt 90.000 Quadratkilometer kontrollieren, nach Libyen. Der IS zählt inzwischen schätzungsweise zwischen 40.000 und 200.000 Terrorkämpfer in seinen Reihen.

 

Unterstützung für Newsfront