305166950
Foto: Courtesy of Northern Fleet press service

 

Die russischen seegestützten Marschflugkörper „Kalibr“ haben eine Reichweite von bis zu 2000 Kilometer, wie der Chef der Hauptabteilung für Kampfausbildung des Hauptstabes der Seekriegsflotte Russlands, Konteradmiral Viktor Kotschemasow, am Samstag sagte.

Quelle: SputnikNews

 

Der erste Kampfeinsatz dieser Waffen erfolgte Anfang Oktober, als vier Schiffe der russischen Kaspi-Flottille 26 Flugmarschkörper im Rahmen der Anti-Terror-Operation gegen den Islamischen Staat auf dessen Basen in Syrien abgefeuert haben.

 

Je nachdem, ob sich Ziele auf dem Festland oder auf See befinden würden, und je nach Route „haben die Raketen dieser Art eine Reichtweite von bis zu 2000 Kilometer“, so Katschemasow.

 

Der Konteradmiral betonte, diese Waffe sei bereits erprobt worden. Nach seinen Worten werden Marschflugkörper dieses Typs mit der Bezeichnung „Club“  exportiert.

 

Zurzeit gehören „Club“-Raketen zur Bewaffnung der Streitkräfte Vietnams und Indiens.

 

 

Unterstützung für Newsfront