Russische Kampfjets haben in den vergangenen 24 Stunden nach Angaben des Verteidigungsministeriums in Moskau weitere 83 Anlagen der Terrormiliz „Islamischer Staat“ in Syrien attackiert.

Quelle: SputnikNews

 

 
In der Provinz Idlib seien eine Kommando- und Beobachtungsstelle sowie ein Treffpunkt von IS-Kommandeuren zerschlagen worden, teilte der Sprecher des Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow, am Mittwoch in Moskau mit. In Aleppo wurde ihm zufolge ein Sprengstofflager zerbombt, in dem Terroristen der al-Nusra-Front ferngesteuerte Bomben gebaut hatten. Zudem seien in den Provinzen Deir ez-Zor, Damaskus und Hama Angriffe gegen die Terrorinfrastruktur geflogen worden.

 

 

 

Die russische Luftwaffe fliegt seit dem 30. September auf Bitte der syrischen Regierung Angriffe gegen den IS und andere Terrorgruppen, die in den vergangenen Jahren weite Teile Syriens erobert hatten. Russische Jets haben laut Angaben aus Moskau bereits mehrere Hundert Ziele zerbombt und Hunderte Dschihadisten getötet. Ziel ist es, die syrische Regierungsarmee im Kampf gegen die Dschihadisten zu unterstützen. Mit russischer Luftunterstützung begannen die Truppen von Syriens Präsident Baschar al-Assad vor zwei Wochen eine großangelegte Großoffensive und konnten bereits mehrere Orte befreien.

 

 

 

Unterstützung für Newsfront