Die russische Luftwaffe hat in den vergangenen 24 Stunden nach Angaben aus Moskau weitere 40 Ziele der Terrormiliz Islamischer Staat in Syrien angegriffen.

Quelle: SputnikNews

 

„Flugzeuge  Su-34, Su-24M und Su-25SМ haben vom Luftwaffenstützpunkt Hmeimin aus 41 Angriffe gegen 40 Objekte der IS-Terrorinfrastruktur in den Provinzen Aleppo, Idlib, Latakia, Hama und Deir ez-Zor geflogen», teilte der Sprecher des Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow, am Mittwoch in Moskau mit. Mit Präzisionsschlägen seien besonders wichtige Anlagen der Terroristen  wie Kommandostellen, Lager und Waffenfabriken angegriffen worden.

 

Russland fliegt seit dem 30. September auf Bitte der syrischen Regierung Angriffe gegen den IS, der in den letzten Jahren weite Teile Syriens erobert hatte. Russische Jets haben laut Angaben aus Moskau bereits Hunderte Ziele zerbombt und mindestens 300 Dschihadisten getötet. Das Ziel der Angriffe ist es, die syrische Regierungsarmee im Kampf gegen die berüchtigte Terrormiliz zu unterstützen. In der vergangenen Woche konnten die Truppen von Syriens Präsident Baschar al-Assad eine große Offensive beginnen und mehrere Orte von den Dschihadisten befreien.

 

 

Unterstützung für NewsFront