Russische Luftwaffe hat innerhalb der letzten 24 Stunden 25 IS-Ziele in Syrien getroffen „Die russischen Luftstreitkräfte haben präzise Schläge gegen die Stützpunkte und Munitionsdepot der Terrormilizen unter Einsatz satellitengesteuerter Bomben in der Nähe der Siedlung Salma in der Provinz Latakia durchgeführt“, teilte der Informant mit. Alle Fortifikationsanlagen des IS wurden zerstört.

Russische Luftwaffe hat ein Ausbildungslager der IS-Terroristen in der syrischen Provinz Idlib angegriffen. Dieses Objekt wurde als von den IS-Milizen als Umschlagplatz für Ausbildung von Terroristen aus anderen Regionen benutzt. Darauf lassen abgehörte Funkgespräche, die in mehreren Sprachen von den IS-Terroristen geführt wurden. Die Informationsgewinnung durch Aufklärung und Zusammenarbeit von mehreren Diensten ermöglichte die Zielerfassung. Das Objekt verfügte über Infrastruktur für die Ausbildung der Terrormilizen.

Eine Explosion ereignete sich heute im Gebiet Odessa. Eine Frau wurde verletzt. Am 11. Oktober ereignete sich im Hof eines Dorfes im Gebiet Odessa eine Explosion, bei der eine Frau verletzt wurde, teilt der Pressedienst der Verwaltung des ukrainischen Innenministeriums im Gebiet Odessa mit. „Am 11.Oktober war ein Notruf bei der Polizei eingegangen. Im Hof des 47-jährigen Bewohners des Dorfes Janischowka sei ein Gegenstand explodiert. Die Frau des 47-Jährigen wurde dabei leicht verletzt. Das Opfer verzichtete auf medizinische Behandlung“, steht in der Mitteilung des Pressedienstes. Bei der Explosion seien zwei Autos beschädigt worden. Die Polizei stellte fest, dass die Explosion stattfand, als der 47-jährige Autobesitzer Gashebel durchtrat und das Auto in Bewegung setzte. Daraufhin kam es zur Explosion. Die Polizei sicherte am Tatort Teile des Sprengsatzes und einen Abreißzünder.

Föderale Sicherheitsbehörde (FSB): Die in Moskau verhaftete Gruppe hat Terroranschläge geplant Die am 11. Oktober unter dem Verdacht einen Terroranschlag zu planen verhaftete Gruppe von russischen Bürgern wurde in einem der Ausbildungslager des Islamischen Staates in Syrien geschult, teilt der Pressedienst der FSB mit. Sie sollen längst vor dem Beginn des Militäreinsatzes Russlands in Syrien nach Russland eingereist sein und einen Terroranschlag in Moskau geplant haben. Die Polizei habe Hinweise auf eine Wohnung in Moskau bekommen, in der sich 6 bis 11 mutmaßliche Täter aufgehalten hätten. Der Oberste Gerichtshof von Russland hat 2014 den Islamischen Staat (IS) und al-Nusra-Front als terroristisch eingestuft und deren Tätigkeit in Russland verboten.

 

 

Wir danken Antimaidan Deutsch 2 für die deutschen Übersetzung der Texte.

 

Unterstützung für Newsfront