Die am 11. Oktober unter dem Verdacht einen Terroranschlag zu planen verhaftete Gruppe von russischen Bürgern wurde in einem der Ausbildungslager des Islamischen Staates in Syrien geschult, teilt der Pressedienst der FSB mit.

 

Sie sollen längst vor dem Beginn des Militäreinsatzes Russlands in Syrien nach Russland eingereist sein und einen Terroranschlag in Moskau geplant haben.

 

Die Polizei habe Hinweise auf eine Wohnung in Moskau bekommen, in der sich 6 bis 11 mutmaßliche Täter aufgehalten hätten.

 

Der Oberste Gerichtshof von Russland hat 2014 den Islamischen Staat (IS) und al-Nusra-Front als terroristisch eingestuft und deren Tätigkeit in Russland verboten.

 

 

Übersetzung: Antimaian Deutsch 2

 

Unterstützung für Newsfront