304857721
Sputnik/ Dmitriy Vinogradov

 

Vor dem Hintergrund der massiven russischen Angriffe gegen den „Islamischen Staat“ wächst in den Reihen der Terrormiliz Panik. Darauf lassen abgehörte Funkgespräche der IS-Kommandeure schließen, wie das Verteidigungsministerium in Moskau mitteilte.

Quelle: Sputniknews

 


Russland verstärkt seine Luftangriffe gegen den IS: An einem Tag wurden 63 Anlagen der Terrormiliz zerbombt. Laut Igor Konaschenkow, Pressesprecher des russischen Verteidigungsministeriums, geraten IS-Terroristen zunehmend in Panik.

 

Abgehörte Funkgespräche zeugten von „wachsenden panischen Stimmungen“, sagte der Sprecher am Sonntag. Nachdem russische Jets Waffenlager zerbombt hätten, forderten IS-Kommandeure von der Führung der Terrororganisation dringend Verstärkung mit Waffen und Munition, um ihre Stellungen weiter halten zu können. Zuvor hatten russische Jets bereits Tausende IS-Kämpfer in die Flucht geschlagen.

 

Russland fliegt seit der vergangenen Woche auf Bitte der syrischen Regierung Angriffe gegen den IS, der in den letzten Jahren weite Teile Syriens erobert hat. Russische Jets haben laut Angaben aus Moskau bereits mehr als 200 Ziele zerbombt und Hunderte Dschihadisten getötet. Nach der Einschätzung der syrischen Regierung haben russische Bomben schon in den ersten Tagen mindestens 40 Prozent der IS-Infrastruktur zerstört. Am 7. Oktober machten Angriffe der russischen Kriegsmarine in Syrien Schlagzeilen. Mit 26 Marschflugkörpern bekämpften russische Schiffe vom Kaspischen Meer aus elf Ziele, die in einer Entfernung von 1.500 Kilometern gelegen haben.

 

Mit seinen Angriffen zielt das russische Militär nach eigenen Angaben vor allem auf die Infrastruktur der Terroristen, um deren Widerstandmöglichkeit gegen die syrischen Regierungstruppen zu beschneiden. Und tatsächlich konnte die Armee von Präsident Baschar al-Assad, die seit Jahren gegen den IS und andere Terrorgruppen kämpft, am Mittwoch in den Provinzen Hama und Idlib eine große Offensive starten und mehrere Ortschaften von den Terroristen befreien.

 

Unterstützung für Newsfront