Während des Treffens Alexander Turtschinow, Sekräter des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrates der Ukraine, mit einer US-Delegation, geleitet von Geoffrey Pyatt, brachte Turtschinow wieder die Bitte um Lieferung von «letalen Waffen» in die Ukraine zur Sprache. Dies wurde auf der Web-Seite des Sicherheits- und Verteidigungsrates mitgeteilt.

 

„Das einzige Problem, das nicht gelöst wurde, ist die rüstungstechnische Zusammenarbeit und die Freigabe der Lieferungen von Kriegswaffen» zeigte sich Turtschinow enttäuscht.

 

Der amerikanische Senator bewunderte seinerseits diplomatisch den Vorbereitungsstand der ukrainischen Soldaten.

 

Untesrstützung für Newsfront