Staatschef der Volksrepublik Donezk (Ostukraine) Alexander Sachartschenko:

Trotzt der guten Entwicklung, kann man die Lage in den umkämpften Gebieten offen als sehr angespannt bezeichnen. Es ist sehr klar zu sehen, dass der Gegner (ukrainische Armee) sich zum Angriff vorbereitet. Die „Musik“, die sie jeden Abend hören (die Ostukraine wird ständig durch die ukrainische Armee beschossen), gibt sehr gut zu verstehen, was sie bedeutet. Zurzeit stehen uns ca. 82 Bataillonen gegenüber, die Gesamtzahl der ukrainischen Soldaten beläuft sich auf ca. 65 000 Mann. Es wurden Angriffstruppen der ukrainischen Armee gebildet und es sieht so aus, dass man keinen Frieden von dort erwarten könnte. Minsker Abkommen kann man derzeit somit als gebrochen bezeichnen.

 

 

Untesrstützung für Newsfront