Wie der Wind sich dreht. Während der ukrainische Premierminister Arsenij Jazenjuk seit 2014 keine Gelegenheit auslässt, um den Präsidenten der Russischen Föderation, Wladimir Putin, mit Hitler zu vergleichen und ihm alle nur denkbaren Verbrechen unterstellt, klang er nur zwei Jahre zuvor noch ganz anders. Auf einer Podiumsdiskussion 2012 hört man ihn vom „Genossen Putin“ reden, der eine „historische Mission erfüllte, indem er Russland rettete“ und aus dem Joch der Oligarchen befreite. Zudem implizierte Jazenjuk damals, dass Putin diesbezüglich als sein Vorbild dienen könne.

 

Quelle: RT Deutsch

 

 

Untesrtützung für Newsfront