Ukrainische Nazis griffen die Bürger Odessas an, die schwarze Luftballons als Zeichen der Trauer zum Gewerkschaftshaus trugen. Repressalien, Unterdrückung von Andersdenkenden gehören in der Ukraine zum Alltag. Rund Hundert von Aktivisten des sogenannten „Euromaidans“ in der Tarnkleidung griffen die Teilnehmer einer Gedenkfeier an die Opfer des Odessa-Massakers vom 02.05.14.

 

Angeführt von Mark Gordienko und Ewgenij Rezwuschkin kamen die Neonazis zum Gewerkschaftshaus am Platz Kulikowo Pole vor dem geplanten Beginn der Gedenkfeier.

 

Die Veranstaltung massiv gestört: Die Redner wurden von dem Nazi-Mob niedergechrien, die Teinehmer der Gedenkaktion bedroht. Später kam es zu Angriffen: Eine Gruppe von „Euromaidan“-Aktivisten stürmte die Teilnehmer der Gedenkfeier. Die Polizei, die bis daher versuchte, die Auseinandersetzungen zu vermeiden, mischte sich nicht ein.

 

Die „Euromaidan“-Aktivisten sollen einem der anwesenden Journalisten seine Kamera und sein Handy entrissen haben.

 

 

Übersetzung: Antimaian Deutsch 2

Helfen Sie Neurussland in dem Sie NewsFront ünterstützen