Der Vertretungsberechtigte der VRL bei den Minsker Verhandlungen Wladislaw Dejnego:

Der ukrainische Politiker Parubij bemerkte vor kurzem, dass am 1 August intensive Kriegshandlungen anfangen würden. Anscheinend war er sich bewusst, in dem, was er sagte, weil es seitens der Ukraine tatsächlich zu Kriegshandlungen zu kommen scheint. Die erneuten Beschüsse in der Donezker Republik stellen de facto ganz offene Kriegshandlungen dar, wenn man von der Intensität der Beschüsse ausgeht. Anscheinend hatte Herr Parubij eine Ahnung, wovon er sprach. Er hatte vor die Situation zu verdrehen. Er versprach der Ukraine, dass am 1 August Donezk und Luhansk in die Offensive gehen würden. In der Realität wehren wir zur Zeit den Angriff der ukrainischen Armee ab, die unsere Ortschaften zu nehmen versuchen.

 

 

 

Wir danken für die Korrektur der deutschen Texte Martin Hylla

 

 

Untesrtützung für Newsfront