303407950
Foto: Wikipedia/Max071086

 

Das russische Verteidigungsministerium wird in naher Zukunft eine Staffel von Langstreckenbombern Tu-22M3 auf der Halbinsel Krim stationieren. Diese Kräfte würden ausreichen, um das russische Hoheitsgewässer im Schwarzen Meer und die Schwarzmeerküste zu schützen, verlautete am Mittwoch aus der Militärbehörde.

 

Quelle: Sputniknews

 

 

Einer der Gründe für diesen Beschluss sei die geplante Aufstellung von US-Raketenabwehranlagen in Rumänien.

 

Die Tu-22-Bomberstaffel auf der Krim könnte sogar bis zu einem Regiment vergrößert werden.

 

Am 17. Juni hatte das russische Militär angekündigt, bis Ende dieses Jahres sechs modernisierte Bomber des Typs Tu-22M3 bei der Luftwaffe in Dienst zu stellen. Insgesamt verfügen die russischeт Luftstreitkräfte über 40 einsatzbereite Maschinen dieses Typs, weitere 100 stehen in Reserve.

 

Der strategische raketentragende Überschall-Bomber T-22M3 mit Schwenkflügeln ist eine modernisierte Version des Tu-22M-Modells. Diese Maschinen werden seit 1978 gebaut. Die Langstrecken-Flotte und die Luftflotte der Marine verfügen über diese Maschinen. Die funkelektronischen Anlagen wurden zum Teil erneuert. Unter anderem wurden die Maschinen dabei mit neuen Zielanweisern ausgestattet.

 

2013 hatte auf einem alten Flugplatz im rumänischen Devecelu der Bau eines Militärstützpunktes begonnen, der nach BBC-Informationen ein Segment des US-amerikanischen Raketenabwehrsystems in Europa werden soll. In diesem Jahr sollen die Bauarbeiten abgeschlossen werden. Startanlagen für SM-3-Raketen sowie Radaranlagen sollen dort errichtet werden. Für die technische Wartung werden 200 Soldaten sowie zivile Mitarbeiter zuständig sein.

 

 

 

Untesrtützung für Newsfront