Moskau-Kreml-620x330

 

 

Immer wieder ist von «bezahlten Putin- bzw. Kreml-Trollen» in diversen sozialen Netzwerken die Rede. Als solch einer gilt prinzipiell jeder, der sich in irgendeiner Form kritisch gegenüber den westlichen Lügenmedien zeigt; besonders aber jene, die auch noch Links zu relativierenden Gegendarstellungen verbreiten.

 

Von Marcello Dallapiccola

Quelle: Contra Magazin

 

Vor Kurzem ist eine Liste aufgetaucht, in der die angeblichen Top-Trolle des Kreml angeführt werden. Sehr praktisch daran: Politisch Interessierte können – so sie über einen Twitter-Account verfügen – sich direkt durch die Liste durchklicken und auf diese Art ganz einfach den für sie interessanten Accounts folgen. Doch halt – weshalb sollte man vom Kreml bezahlten Twitterern folgen? Nun, wenn man denn an das Märchen der von Putin persönlich ins Leben gerufenen und bezahlten Propagandisten glauben will, gibt es zumindest einen Grund – nämlich um die medialen «Feindbewegungen» mitzuverfolgen.

Wenn man sich noch ein bisschen eigenständiges Denken bewahrt hat und diese dümmliche Russland-Hetze nicht so ganz ernst nimmt, gibt es weit mehr Gründe: Relativierung des von der westlichen Einheitspresse proklamierten Weltbildes, zum Beispiel. Gerade was die sogenannte «Ukraine-Krise» betrifft, scheint es ja laut westlicher Monopol-Presse nur den Satan Putin mit seinen dämonischen Legionen zu geben, der gerade noch im letzten Moment von Jesus Obama und seinen himmlischen Heerscharen davon abgehalten werden konnte, die Weltherrschaft an sich zu reißen und ein ewiges Reich des Schreckens zu begründen. Kritische Zwischentöne: null.

 

Angeblich soll ja die halbe russische Armee mitsamt ihren modernsten Waffen im Donbass sein und dort wahllos die Zivilbevölkerung abschlachten – davon, dass seit Wochen und Monaten schweres amerikanisches Kriegsgerät auf Sonderzügen durch ganz Europa in Richtung Osten gekarrt wird, erfährt man natürlich genausowenig wie von den mit Hiltergruß und Hakenkreuz posierenden Soldaten der ukrainischen Armee. Jedenfalls nicht in den westlichen Medien; Portale wie RT, Sputnik oder fit4Russlandbringen sehr wohl besorgte Berichte über all das. Und genau dafür sind auch die Accounts aus der oben verlinkten Liste gut und wichtig: Zur Erweiterung des eigenen Horizonts, um mehr vom internationalen Puzzle zu sehen als nur die Teile, die man von den bezahlten Pentagon-Trollen der Atlantikbrücke präsentiert bekommt.

 

Die gibt es nämlich wirklich: Man bemühe nur mal seine Suchmaschine mit den Begriffen «Die Anstalt + Klage Joffe» oder lese nach, was es mit der Atlantik-Brückedenn auf sich hat. Da wundert es einen auch nicht mehr, dass die Lügenmedien permanent von «russischer Aggression» und «Machtphantasien des Kreml» dahersabbern – aufgrund dieser mannigfaltigen, dubiosen Verstrickungen zu höchst fragwürdigen amerikanischen «Think-Tanks» wird auch dem Dümmsten schnell klar, dass hier auf primitive Art gehetzt wird. «Denk-Panzer», allein der Name sagt schon aus, dass sich hinter diesen Organisationen wohl kaum eine friedliche Absicht verbirgt. Ähnlich verlogene Euphemismen sind bis dato übrigens von russischer Seite keine bekannt.

 

Doch es geht indes nicht nur um die politische und militärische Berichterstattung: Gerade über die auf der Liste verlinkten «Kreml-Trolle» kann man jede Menge Informationen über Russland, dieses gewaltige, wunderschöne Land sowie seine sympathischen und stolzen Bewohner erfahren. Angesichts der medialen Dauer-Gehirnwäsche mit höchst fragwürdigem US-amerikanischem Gedankengut kann ein Ausgleich keinesfalls schaden. So hat Russland zum Beispiel schon vor über einem Jahr Monsanto und Co. einen Riegel vorgeschoben und genetisch verpfuschte Frankenstein-Pflanzen komplett verboten.

 

Gewiss tickt «der Russe» anders als «der Europäer», doch tut das «der US-Amerikaner» nicht ebenso? Es ist auf jeden Fall eines Versuchs wert, die vielzitierte «russische Seele» kennenzulernen; gerade Menschen deutscher Muttersprache sollte dies leicht fallen, sind doch beide Kulturen auf der ganzen Welt berühmt für die großen Dichter, Denker und Musiker, die aus ihnen hervorgingen.

 

 

 

Untesrtützung für Newsfront