Innerhalb der letzten 24 Stunden wurden die Ortschaften der Republik 28 Mal vom ukrainischen Militär beschossen. 21 Mal wurden Mörser, 5 Mal Panzer, einmal Panzerfahrzeug und einmal Panzerabwehrkanone eingesetzt. Unter das Feuer der ukrainischen Streitkräfte gerieten die Städte Donezk (Bezirk Kiewskij und das Territorium um das Flughafen), Gorlowka und Dokutschaewsk. Außerdem sind die Ortschaften Nikolaewka, Perwomajskij, Schirokaja Balka, Spartak, Shachanka, Nowomarjewka, Lozowoje und Schirokino von den Folgen des Beschusses betroffen. Genaue Angaben über die Opfer unter den Zivilisten und der Volkswehr liegen noch nicht vor.

Die VRD veröffentlichte die ersten Angaben über die Zahl der ausländischen Söldner, die an der Seite des Kiewer Regimes eingesetzt werden. Zwei Kompanien (60 bis 100 Mann) des „Georgischen Freiwilligenbataillons“ wurden in der Siedlung Werchnetorezkoje gesichtet. An dem Kontrollposten „Weterok“ zwischen Gorlowka und Dserschinsk wurden polnische und US-amerikanische Söldner (eine Kompanie) beobachtet . Nach Angaben des Nachrichtendienstes der VRD sind polnische Söldner in Dserschinsk, Dimitrow, Slawjansk, Mironowskoje, Konstantinowka und in Kramatorsk stationiert. Es wird gemeldet, dass dunkelhäutige Söldner (zwei Züge) in Slawnoje untergebracht werden. Diese Tatsachen zeugen von dem dem sich verschlechternden psychischen Zustand der ukrainischen Truppen, so dass ukrainische Führung zunehmend auf ausländische Söldner setzen muss.

Der Beschuss bei Donezk und Gorlowka dauert an, manchmal kommt es zur Schießerei. Über die Städte sind Drohnen ausländischer Herkunft gesichtet worden. Ukrainische Diversionsgruppen werden wieder aktiv. Einer der Bezirke von Gorlowka ist unter Beschuss geraten, dort wurde ein Wohnhaus getroffen und völlig ausgebrannt.

Ein Zivilist ist bei Mariupol auf eine Mine getreten. Zwei Männer gingen zum Fischen am Meer beim Dorf Winogradnoje bei Mariupol. Als sie das Netz aus dem Wasser holten, explodierte eine Mine. Einer der Männer ist noch vor Ort gestorben. Die Polizei wurde zum Unfallort alarmiert. Die Aktivisten der Maidan-Organisation „Stab der Verteidigung von Mariupol“ verbreiteten früher Informationen darüber, dass der Aufenthalt am Strand und das Baden im Meer ganz sicher sind.

Übersetzung: Antimaidan Deutsch 2

Helfen Sie Neurussland in dem Sie NewsFront ünterstützen