mapa-macedc3b2nia-i

 

 

Der Westen plant eine bunte Revolution in Mazedonien, wie das russische Außenministerium am Samstag auf seiner Internetseite geäußert hat.

 

Quelle: Sputnik

„Die in serbischen Massenmedien veröffentlichten Informationen über die Festnahme eines Montenegriners in Mazedonien, der die Kosovo-albanischen Extremisten unterstützt hatte, ist ein schlagender Beweis für die von außen geschmiedeten Pläne zur Zerrüttung der innenpolitischen Situation in diesem Land und für die Versuche, das Land in den Abgrund einer bunten Revolution zu stoßen“, heißt es auf der Webseite des russischen Außenministeriums.

 

„Das ist auch ein Beweis dafür, dass die westlichen Arrangeure derartiger katastrophaler Szenarien es vorziehen, sie mit fremden Händen umzusetzen, indem sie in der Ukraine, und jetzt auch in Mazedonien, Bürger derjenigen Länder ausnutzen, die, wie Mazedonien, sich von der Nato haben anlocken lassen“, heißt es weiter in dem Text.

 

Das Außenministerium warnt vor einem „Chaos auf dem Balkan“ und vor einer Zunahme der Konfrontation in dieser Region, die „sich vom Blutvergießen der 1990-er Jahre noch nicht erholt hat.“

 

Untesrtützung für Newsfront