Quelle: Bayerisches Fernsehen

 

Jutta Neupert geht der Frage nach, wie man Frieden schaffen kann, ohne oder doch mit Waffen? Geantwortet haben ihr unter anderem Friedrich Schorlemmer, der 1983 auf dem Kirchentag in Wittenberg Schwerter zu Pflugscharen umschmieden ließ, Erzbischof Ludwig Schick aus Bamberg, der die UN in der Pflicht sieht, und der Pazifist und Liedermacher Konstantin Wecker, der zusammen mit Margot Käßmann gerade das Buch «Entrüstet euch» herausgegeben hat. Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm hat den Krieg in Syrien hautnah erlebt, ebenso wie die 17jährige Jesidin Narcis. Sie kommen zu unterschiedlichen Einschätzungen. Militärseelsorger Jens Hauschild war zweimal in Afghanistan und erzählt, wie der Einsatz im Kriegsgebiet ihn verändert hat. Pfarrer Klaus Rettig spricht darüber, wie er in den 1980er Jahren Kriegsdienstverweigerern bei ihren Verfahren half, und Harald Hellstern, wie er als Panzerfahrer bei der Bundeswehr lernte, das Verteidigungssystem der Bundesrepublik in Frage zu stellen und sich bei Pax Christi zu engagieren. Menschen, die den Krieg erlebten, Menschen, die sich dem Pazifismus verschrieben haben und Menschen, die im Angesicht der Kriegsgewalt innerlich zerrissen sind, geben bemerkenswerte Denkanstöße.