Kommen wir zu den unschönen Geschichten – Die Deutsche Bank: Auf 2,5 Milliarden, so hat man sich jetzt wohl geeinigt, muss sie als Strafe für die Zinsmanipulationen zahlen. Parallel wurden auch Emails bekannt, wie untereinander kommuniziert wurde und mit welcher Frechheit sie die Märkte manipuliert haben.