Unbemerkt vom Ukraine Konflikt rüstet die NATO Rumänien auf, und es gibt Mutmaßungen von Analysten,

dass die NATO das Mitglied Rumänien als Speerspitze gegen Russland benutzen könnte.

 

 

s4
Quelle: Twitter User

 

 

Heim ins Reich ?

 

Der eingefrorene Transnistrien Konflikt und die Einverleibung Moldova’s bieten ein Konfliktpotenzial um Russland zu provozieren, und in einen Krieg zu ziehen.

 

s1
Quelle: Twitter User

 

 

 

Transnistrien

 

Transnistrien ist das Gebiet östlich des Dnjestr und hat sich mittels Sezession um Zuge der Perestroika von der Republik Moldova abgespalten.

 

1992 gab es dort Kampfhandlungen zwischen rund 30000 auf Seiten Moldovas mit zahlreichen rumänischen Nationalisten und etwa 12 000 Kämpfern auf Transnistrischen Seite, hier mit teils russischen oder ukrainischen Freiwilligen. Eine wichtige Rolle spielte dabei die sog. Volksfront Moldawiens, die vorwiegend aus Nationalisten bestand, die eine Eingliederung Moldovas an Rumänien erreichen wollten.

 

Der Transnistrien Konflikt gilt als eingefroren, aber als nicht gelöst.

 

 

Gagausen

 

Gagausien ist ein autonomes Gebiet innerhalb Moldovas um die Stadt Comrat. Die rund 200 000 Gagausen sind russisch orthodox und bekamen 1994 weitreichende Autonomie von Moldova.

 

Nachdem dort Wahlen zugunsten prorussischer Kandidaten ausgingen, hatte man im Westen die Befürchtung,das Gebiet könnte sich ähnlich wie Donetsk oder Lugansk abspalten.

 

Aufrüstung Rumäniens und Moldova’s

 

 

s2
Quelle: Twitter User

 

 

Aufrüstung Moldovas

 

Moldova wird von der USA sowohl durch NGO’s unterstützt als auch militärisch. Als NGO tritt beispielsweise die USAid auf, die zwar als Entwicklungshilfeorganisation auftritt,unter geopolitischen Analysten aber als verlängerter Arm der Geheimdienste der USA gilt. So war USAid an dem Umsturzversuch auf Cuba mittels des Twitter Clons Zun Zuneo beteiligt.

 

Militärisch gibt es eine Zusammenarbeit mit der US Armee, wie Training der moldawischen Armee mit den Marines in Balti.

 

Moldova arbeitet auf einen einen Beitritt zur NATO hin und plant im Sommer die Eröffnung einer NATO Vertretung in Chisinau.

 

 

Aufrüstung Rumäniens

 

Rumänien ist einer der Kandidaten, die Amerikas Schutzschirm auf Ihrem Staatsgebiet stationieren wollen. Die Bauarbeiten hierzu laufen, bzw. stehen kurz vor dem Abschluss. Von der NATO wird dieser Raketenschirm als Schutz vor iranischen Raketen ausgegeben, Experten sind jedoch der Meinung, dass dieser Schutzschirm die Erstschlagsfähigkeit der NATO gegenüber Russland erhöht und potenziell agressiv ist, das es für die Strategie des sog. Enthauptungsschlages geeignet ist.

 

 

s3
Quelle: Twitter User

 

s5
Quelle: Twitter User

 

 

Sowohl die Landstreitkräfte, als auch die Luftwaffe Rumäniens wird massiv aufgerüstet. So sind kanadische F18 im rumänischen Câmpia Turzii stationiert, als auch panzerbrechende A10 (NATO Bezeichnung Warzenschwein) wurden nach Rumänien verlegt.

 

s7
Quelle: Twitter User

 

 

Analyse

 

Berücksichtigt man die geopolitischen Pläne Brzezinskis zur Einkreisung Russlands, könnte Rumänien und Moldova dabei eine Schlüsselrolle mit potenzieller Kriegsgefahr darstellen. Die massive Aufrüstung Rumäniens und Moldovas und die Plazierung des EU Wunschkandidaten Johannis in Rumänien wird die Pläne Rumänien zur Eingliederung Moldovas forcieren. Johannis kann als loyal gegenüber der EU, USA und NATO angesehen werden.

 

Auch die gemeinsamen Erklärungen mit dem US Staathalter in Kiev, Poroschenko lassen vermuten, dass neben der Eingliederung Moldovas zu Rumänien, auch Transnistrien in diesen Plänen eine Rolle spielt. Diskutiert werden hier von moldawischen Politikern eine Luftblockade Transnistriens oder eine Invasion.  Ebenfalls gibt es Druck von der EU auf Moldova, da es in Moldova selbst Widerstände, sowohl gegen die EU, als auch gegen den Beitritt zu Rumänien gibt.

 

s6
Quelle: Twitter User

 

 

Berücksichtigt man die Entwicklung in der Ukraine,die multikulturelle Zusammensetzung in Moldova und die geostrategischen Pläne der USA, ergibt sich hier ein Pulverfass mit unübersehbaren Folgen. Dieses Gebiet war, historisch gesehen, schon lange eine Pufferzone und Grenzen wurden neu gezogen. Sicher ist, bei einem bewaffneten Konflikt wird sowohl Moldova, als auch Rumänien nicht revidierbare Konsequenzen zu spüren bekommen.

 

Autor: Fictor Meyer