Sie haben sich fast 3,5 Monate nicht gesehen. Bereits Anfang Januar, als Debalzewo von den ukrainischen Streitkräften besetzt war, hat die Stadtverwaltung vorgeschlagen, die Kinder in den die Winterferien in ein Sanatorium in der Nähe von Dnepropetrowsk zu schicken. Die Eltern stimmten zu. Ohne zu ahnen, dass man sie dadurch voneinander trennen will. Für eine lange Zeit.

 

Eine Mutter:
,,Am 22. hat uns General Ambroskin versammelt und gesagt, dass man die Kinder nicht zurückbringen wird. Das war alles. Danach haben wir sie nicht mehr gesehen. Die Psychologen fingen an, mit den Kindern zu arbeiten. Sie haben versucht, ihnen einzureden, “eure Häuser sind zerstört, euer Donbass ist hungrig und kalt, eure Eltern sind Obdachlose…”

Eine andere Mutter:
,,Mein Kind mich hat angerufen und mir gesagt, dass man dabei ist, sie alle schon ins Internat zu stecken. Sie fragte mich: “Mama, was für ein Internat?! Uns hat doch keiner verlassen und weise sind wir auch nicht…”

 

 

News Front friedlich mit Remembers