Der Anführer von LVR — Igor Plotnitskij — sagte aus, dass die Volksrepublik Lugansk auf eine Stellungnahme der Weltgemeinschaft wartet, was die offensichtliche Sabotage der Minsker Abkommen durch Kiew anbetrifft.

 

«Manchmal ist das Vernünftigste – abzuwarten und zu schauen, was passiert. Wir haben drei Garanten, die es hoffentlich schaffen Petro Poroschenko zur Vernunft zu bringen. Damit Alexander Sachartschenko und ich keine voreiligen und unüberlegten Maßnahmen starten. Obwohl wir beide so etwas seit langem ablehnen. Wir schauen erst einmal, wie die Welt auf die offensichtliche und dreiste Sabotage der Abkommen durch Kiew reagiert. Ich glaube nicht, dass Kiew damit durchkommen wird. Wenn doch, dann waren die Abkommen a priori sinnlos und Ukraine ist ein Staat, das keine politischen Mittel, sondern nur Krieg anerkennt und in Zukunft eine Niederlage in diesem Krieg anerkennen werden muss», — sagte Plotnitskij.