Es erzählt eine alte Frau aus Donbass:

«Mein Mann bekommt keine Rente. Meine Schwiegermutter bekommt keine. Wir hungern. Nur dank der humanitären Hilfe, die hier ankommt leben wir noch. Und dieser Drecksack  Poroschnko…  nicht so sehr Poroschenko wie Jazenjuk, Turtschunkow. Diese Arschlöcher muss man aufhängen. Und man darf sie nicht am Hals aufhängen. Man muss sie an den Eiern aufhängen! So ist es!  Das ist bitter, dass ich mein ganzes Leben in Armut gelebt habe. Und jetzt so ein Scheiß… Am Schluss ist es dann wieder Armut…»