22.11.2015 Die aktuelle Berichterstattung mit Elena Krasowskaja

   Дата публикации: 23 Ноябрь 2015, 00:07

 

 

Ukrainische Armee setzt schwere Artillerie im Donbass ein

Die Lage in der Volksrepublik Donezk spitzt sich zu. „Ukrainische Kriegsverbrecher haben 14 Mal gegen die Waffenruhe verstoßen“, teilte Eduard Basurin, Sprecher des Verteidigungsministeriums der Republik mit. „Die Ortschaften Zhabunki, Zhelesnaja Balka, Staromichajlowka, Bezirk Petrowskij von Donezk, Spartak und die Gegend um den Flughafen Donezk standen unter Beschuss durch ukrainische Streitkräfte. Ukrainische Armee setzte Artillerie, Mörser, Panzerwagen und Schusswaffen ein. Innerhalb der vergangenen 24 Stunden wurden mehr als 40 Mörsergeschosse mit einem Kaliber von 120 und 82 Millimeter auf das Territorium der Republik abgefeuert“, sagte Basurin. Er unterstrich, dass die Ukraine erneut die Mörser vom Kaliber 122 Millimeter eingesetzt hatte. Dieses Mal wurden fünf solche Mörsergeschosse auf den Bezirk Petrowskij von Donezk abgefeuert.

 
Nachrichtendienst der VRD: Ukrainische Armee plant einen Angriff von Mariinka aus

Der Nachrichtendienst der Volksrepublik Donezk verfügt über die Informationen über den geplanten Angriff der ukrainischen Armee von Mariinka aus. Angesichts der Gefahr, dass ukrainische Truppen Artillerie und schwere Waffen einsetzen, wird die Bevölkerung aufgefordert, in sicheren Unterkünften zu bleiben. Die Wahrscheinlichkeit eines solchen Angriffs liege bei 50%.

 

 

Ukrainisches Innenministerium ermittelt wegen Sprengung von Strommasten im Gebiet Cherson

Vier Strafverfahren wurden vom ukrainischen Innenministerium eingeleitet, nachdem mehrere Strommasten im Gebiet Cherson zerstört worden waren, teilte Ria Novosti unter Berufung auf den Pressedienst der Nationalen Polizei im Gebiet Cherson mit. In einem Fall werde wegen der vorsätzlichen Sachbeschädigung, in zwei weiteren wegen schwerer Körperverletzung ermittelt. Noch ein Strafverfahren sei wegen Beeinträchtigung der Tätigkeit von Journalisten eingeleitet worden.

 

 

Betrunkener Zollbeamter verursacht einen Autounfall in Lemberg

Am Sonntag hat ein Mini Cooper-Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und ist gegen einen Baum gerollt. Die am Unfallort angekommenen Verkehrspolizisten stellten im Rahmen der Unfallaufnahme den Geruch von Alkohol bei dem 29-jährigen Mann fest, der sich als Zollbeamter ausgewiesen hatte. Der Fahrer habe versucht, seine Beziehungen zu nutzen und der Strafe zu entkommen, steht in der Polizeimitteilung. Die Polizisten hätten einen Unfallprotokoll angefertigt. Gegen den Mann wird nun wegen des Verdachts der Trunkenheitsfahrt ermittelt.

 

 

Ruhetag auf der Krim

Der 23. November ist Ruhetag auf der Krim. Wegen möglicher Stromengpässe ist für Montag ein Ruhetag angekündigt. Der Chef der Republik Krim Sergej Aksjonow hat den entsprechenden Erlass unterzeichnet.

 

 

Wir danken Antimaidan Deutsch 2 für die deutschen Übersetzung der Texte.

 

 

Unterstützung für NewsFront

 

 


Комментировать \ Comments
gfjfgg


bottom_banner_3
Pomosh
bottom_banner_1