Jazenjuk droht Moskau mit Schulden-Moratorium – Ukraine droht Staatspleite

   Дата публикации: 20 ноября 2015, 13:07

 

Kiew ist nicht gewillt, die Schulden von drei Milliarden US-Dollar gegenüber Russland zu tilgen, wie RIA Novosti unter Bezug auf das Interview des ukrainischen Premiers, Arsenij Jazenjuk, gegenüber dem „Ersten nationalen ukrainischen Fernsehsender“ mitteilt.

Quelle: sputniknews

 

„Die Reduzierung der Schulden um 20 Prozent und die Verschiebung der Tilgung um vier Jahre sind unsere grundlegenden Bedingungen“, so Jazenjuk.

 

Der Premier betonte auch, dass Russland keine besseren Bedingungen als anderen Gläubigern angeboten würden.

„Sollte Russland nicht darauf eingehen, wird das Ministerkabinett ein Moratorium für die Rückzahlung der Drei-Milliarden-Schuld an Russland einführen“, so Jazenjuk.

 

Moskau hatte 2013 ukrainische Eurobonds für drei Milliarden US-Dollar gekauft und die Ukraine dadurch damals vor der Staatspleite bewahrt. Die Papiere sind Ende 2015 fällig.

Das ukrainische Kabinett hatte mehrmals von Russland die Umschuldung gefordert. Russland beharrt aber auf der Rückzahlung der gesamten Schulden.

 

Am Montag hatte der russische Finanzminister Anton Siluanow mitgeteilt, Russland habe der Ukraine einen interessanten Vorschlag hinsichtlich der Zahlungsbedingungen gemacht, aber keine Einzelheiten dabei präzisiert.

 

Am selben Tag hatte Präsident Wladimir Putin beim G20-Gipfel gesagt, Moskau erlaube eine Stundung der Schuldentilgung für drei Jahre – eine Milliarde jährlich bis 2018.

 

Laut dem russischen Premier Dmitri Medwedew wird Russland in den kommenden drei Wochen über das Schicksal des an die Ukraine gewährten Kredits entscheiden. Sollten sich die Seiten nicht verständigen, drohe Kiew die Staatspleite.

 

 


Комментировать \ Comments
bottom_banner_3
Pomosh
bottom_banner_1