10.11.2015 Die aktuelle Berichterstattung mit Elena Krasowskaja

Дата публикации: 11 Ноябрь 2015, 03:58


 

Schweden: Brand zerstört erneut eine Flüchtlingsunterkunft

In Forshaga (Provinz Värmland) hat es in einer geplanten Unterkunft für Flüchtlinge aus dem Nahen Osten gebrannt. Das Gebäude brannte bis auf die Grundmauern nieder. Dank der Feuerwehr hätten die Flammen auf andere Häuserslang nicht übergegriffen. Angeblich handelt es sich um den Protest der Bewohner gegen Migranten aus dem Nahen Osten.

 

Schießerei zwischen ukrainischen Streitkräften und der Volksmiliz der Volksrepublik Lugansk

Eine ukrainische Diversionsgruppe, der Mineure, Maschinengewehrschützen und Sniper angehören, wurde von der Volksmiliz der VRL in der Nähe der Siedlung Pionerskoje entdeckt, teilt der Pressedienst der Volksmiliz der VRL mit. Die ukrainische Gruppe sei am 10. November gegen 10.00 Uhr vom ukrainischen Territorium nah der Ortschaft Bolotennoje eingedrungen. Nach dem Feuergefecht sei der Gegner zurückgedrängt worden. Ein Angehöriger der Volkspolizei sei ums Leben gekommen, noch einer sei verletzt worden. Die Vertreter der OSZE und des Gemeinsamen Zentrums für Koordination und Kontrolle seien benachrichtigt worden.

 

Airbus-Mediensprecher Stefan Schaffrath: Technischer Defekt als Absturzursache des russischen Airbus ist ausgeschlossen

Der Airbus-Sprecher Stefan Schaffrath schließt ein technischer Defekt als Absturzursache des verunglückten Airbus 321 in Ägypten aus. «Wir gehen davon aus, dass das Flugzeug technisch einwandfrei war, das heißt, es gab eine andere Absturzursache. Wir müssen abwarten, bis der Bericht über die Absturzursachen fertig ist», sagte Stefan Schaffrath auf der Luftfahrtmesse «Dubai Airshow 2015″. Die Ursache des Absturzes ist offiziell noch unklar. Wie aus der Auswertung der Flungschreiber hervorgeht, brach das Flugzeug in der Luft auseinander.

 

Mehr als 90 Terroristen legten die Waffen in der Provinz Homs nieder

Am Mittwoch legten mehr als 90 syrische Bürger, die an der Seite des IS gekämpft hatten, ihre Waffen nieder. Wie der Minister für nationale Versöhnung Syriens Ali Haidar mitteilte, wird der Prozess der Versöhnung in den befreiten Städten fortgesetzt. Der Wiederaufbau der Städte dauere an und im nächsten Jahr könnten die Bewohner in die befreiten Städte zurückkehren. «Heute wurden 95 Menschen, die auf der Fahndungsliste standen, rehabilitiert. Wir rechnen damit, dass das Regierungsprogramm auch in den Siedlungen um die von IS-Terroristen eroberte Stadt Al-Karjatain funktionieren wird.
Die wichtigste Hafenstadt Syriens im Mittelmeer Latakia ist am Dienstag unter Raketenbeschuss geraten. Zwölf Menschen sind nach Regierungsangaben ums Leben gekommen. 57 Menschen seien verletzt worden, als zwei Raketen in der Nähe der Tischrin-Universität eingeschlagen seien. Syrische Medien machten IS-Terroristen für den Beschuss verantwortlich. Russlands Luftwaffe nutzt Latakia als Basis für Luftangriffe gegen IS-Terroristen in Syrien.

 

 

Übersetzung: Antimaian Deutsch 2

 

Unterstützung für NewsFront

 

 


Комментировать \ Comments
10.11.2015 Die aktuelle Berichterstattung mit Elena Krasowskaja


bottom_banner_3
Pomosh
bottom_banner_1