6.11.2015 Die aktuelle Berichterstattung mit Elena Krasowskaja

   Дата публикации: 06 Ноябрь 2015, 23:59

 

Vier Volkswehrkämpfer sind in der vergangenen Woche dem Beschuss durch ukrainische Armee zum Opfer gefallen

Vier Volkswehrkämpfer sind in der vergangenen Woche bei dem Beschuss durch ukrainische Armee ums Leben gekommen, teilte der Sprecher des Menschenrechtsbeauftragten der Volksrepublik Donezk mit. «Vom 30. Oktober bis 6. November 2015 kamen vier Angehörigen der Volkswehr ums Leben, einer wurde verletzt».

 
Russische Experten suchen Spuren von Sprengstoff an Trümmerteilen des verunglückten Airbus

Proben von Trümmerteilen, die nach Spuren von Sprengstoff untersucht werden müssen, wurden nach Moskau gebracht. «Russische Spezialisten haben von allen Fragmenten des Airbus A321, Gepäck und Boden Proben abgeschabt, um diese nach Spuren von Sprengstoff zu untersuchen. Die Proben stammen von allen Elementen, an denen Spuren von Sprengstoff sein könnten», sagte Zivilschutzminister Wladimir Putschkow am Freitag in einer außerordentlichen Sitzung des Nationalen Anti-Terror-Komitees. Die Ergebnisse der Untersuchung würden öffentlich vorgestellt.

 
Anstieg der Hepatitis-A-Fälle in Kiew

Das Departement für Gesundheit der Stadtverwaltung Kiews und Hygieneaufsicht der Stadt warnen vor einem signifikanten Anstieg der Hepatitis-A-Fälle in der ukrainischen Hauptstadt. Die Behörden würden alle notwendigen Maßnahmen treffen, um die Verbreitung dieser Infektionskrankheit zu bremsen, steht auf der Web-Seite der Stadtverwaltung Kiew. Der Anstieg der Zahl der Erkrankten war zu erwarten, so der Chef der Hygieneaufsicht der Stadt Oleg Ruban.

 

 

Eine starke Explosion erschüttert Stockholm

Im Stadtkern der schwedischen Hauptstadt Stockholm ist es heute zu einer Explosion gekommen. Wie die schwedische Polizei mitteilte, ist der Grund dafür noch unklar. Laut örtlichen Medien sei keine Evakuierung erforderlich: Es bestehe keine Gefahr für die Bezirksbewohner.

 

 

Waldimir Putin hat alle russischen Flüge nach Ägypten gestoppt

Der russische Präsident Wladimir Putin ordnete auf Vorschalg des Inlandsgeheimdienstes FSB den Stopp aller russischen Flüge nach Ägypten an, bis die Ursachen des Absturzes geklärt sind. Zuvor hat der Geheimdienstchef Alexander Bortnikow gefordert, alle Flüge nach Ägypten einzustellen, «bis die wirklichen Gründe für die Vorgänge geklärt sind». Der Pressesprecher des russischen Präsidenten betonte, dass die Einstellung der Flüge nach Ägypten bedeute nicht, dass der Absturz des russischen Airbus als Terroranschlag eingestuft wurde. Nach Angaben der Reiseveranstalter befinden sich zur Zeit etwa 40 000 russische Reisegäste in Ägypten. Heute schlug Alexander Bortnikow, Chef des russischen Inlandsgeheimdienstes FSB, die Flüge nach Ägypten einzustellen, «bis die wirklichen Gründe für die Vorgänge geklärt sind». Der russische Präsident Wladimir Putin unterstützte seinen Vorschlag.

 

 

Übersetzung: Antimaian Deutsch 2

 

Unterstützung für Newsfront

 

 

 


Комментировать \ Comments
6.11.2015 Die aktuelle Berichterstattung mit Elena Krasowskaja


bottom_banner_3
Pomosh
bottom_banner_1