Lawrow: Über eine Million Ukrainer vor Donbass-Krieg nach Russland geflüchtet

Дата публикации: 02 ноября 2015, 12:14

 

305343973

Sputnik/ Andrey Iglov

 

Mehr als eine Million Ukrainer sind wegen des von Kiew im Donbass entfesselten Bürgerkrieges nach Russland geflüchtet, geht aus einem in der „Rossijskaja Gaseta“ veröffentlichten Beitrag des russischen Außenministers Sergej Lawrow hervor.

Quelle: SputnikNews

 

„Im Allgemeinen entfallen mehr als 50 Prozent aller nach Russland eingewanderten Landsleute auf ukrainische Bürger“, erklärte Lawrow.

 

Im Osten der Ukraine findet seit mehr als einem Jahr ein militärischer Konflikt statt. Die Regierung hatte im April 2014 Truppen in die östlichen Bergbaugebiete Donezk und Lugansk geschickt, weil diese den nationalistischen Umsturz in Kiew vom Februar nicht anerkennen wollten, zunächst mehr Autonomie von Kiew gefordert und dann unabhängige „Volksrepubliken“ ausgerufen hatten.

 

Bei den Gefechten zwischen dem Kiew-treuen Militär und den örtlichen Bürgermilizen sind laut UN-Angaben mehr als 7.000 Zivilisten ums Leben gekommen.

 

Die Beilegung des Konfliktes im Donbass wird unter anderem bei den Treffen der Kontaktgruppe in Minsk besprochen, die seit September vorigen Jahres drei Dokumente zur Beilegung des Konflikts beschlossen hat.

 

Die trilaterale Ukraine-Kontaktgruppe hatte sich am 26. August in Minsk darauf verständigt, die Waffenruhe an der Trennlinie im Donbass ab dem 1. September durchzusetzen. Sowohl die beiden in den Konflikt verwickelten Parteien als auch unabhängige Beobachter bestätigen das.

 

Ende September wurde ein Abkommen über den Abzug von Waffen mit einem Kaliber von weniger als 100 Millimetern und Panzern von der Trennlinie im Konfliktgebiet unterzeichnet. Dieser Prozess erfolgt in zwei Etappen – zuerst das Gebiet Lugansk, dann das Gebiet Donezk.

 

 

Unterstützung für Newsfront

 

 


Комментировать \ Comments
Самые популярные новости соцсетей

bottom_banner_3
Pomosh
bottom_banner_1