2.11.2015 Die aktuelle Berichterstattung mit Elena Krasowskaja

Дата публикации: 02 Ноябрь 2015, 22:13


 

Ein MAN-Tankwagen mit 20 Tonnen Treibstoff bei Kiew explodiert

Ein MAN-Tankwagen prallte in der Nähe von Belaja Zerkwa (Gebiet Kiew) gegen einen Volkswagen auf der Fernstraße Kiew-Odessa. Der Tank mit etwa 20 Tonnen Treibstoff ist sofort in Flammen geraten. Ein Mensch ist bei dem Unfall ums Leben gekommen. Polizei und Rettungskräfte arbeiten am Unfallort, die Polizei leitete die Ermittlungen ein.

 

In Charkow werden Sprengsätze in Gerichtsgebäuden gesucht

Die Unbekannten haben am 2. November die Polizei über einen geplanten Anschlag auf zwei Gerichte in Charkow informiert. Das Sprengstoffkommando und die Ermittler sind vor Ort, die Evakuierung der Bevölkerung wurde angeordnet, teilt die örtliche Polizei mit. Gegen 10.00 Uhr sei die Polizei über den Sprengsatz im Gebäude des Berufungsgerichts informiert worden. Fünf Minuten später sei die Meldung über den Sprengsatz im Gebäude des Handelsgerichts angekommen.

 

Ukrainischer Abgeordneter tötet einen Mann «wegen Verbindungen zu Separatisten»

In Lisitschansk (ein von der Ukraine kontrollierter Teil des Gebiets Lugansk) hat ein Abgeordneter des Gebietsrates Ternopil (Westukraine) einen Einheimischen erschossen, weil dieser nach Meinung des Abgeordneten Anhänger der Separatisten war, teilt ukrainischer Sender TSN unter Berufung auf den Pressendienst der Gebietsverwaltung des ukrainischen Innenministeriums im Gebiet Lugansk mit. Der Vorfall passierte am 31. Oktober. Der Abgeordnete wurde mit einem Kalaschnikow-Maschinengewehr in den Händen festgenommen. «Das Opfer (ein 39-Jähriger aus Kramatorsk, Gebiet Donezk) lag auf dem Boden, die Leiche wies eine Schussswunde am Kopf auf, teilte der Pressedienst des ukrainischen Innenministeriums mit. Der Täter gab als Erklärung an, er habe versucht, das Opfer festzunehmen, weil dieser angeblich die Waffen unter seiner Jacke hatte. Später stellte sich heraus, dass es sich bei dem Täter um einen Abgeordneten des Gebietsrates Ternopil handelt. Der Täter wurde festgenommen, gegen ihn wird wegen Mord ermittelt. Dem Mann droht eine Haftstrafe von 7 bis 15 Jahren.

 

Auswertung der Black Box des verunglückten russischen Airbus: Der Pilot setzte keinen Notruf ab

Die Vertreter der ägyptischen Flugaufsicht haben erste Daten nach der Auswertung des Stimmenrekorders und des Flugdatenschreibers des russischen Airbus veröffentlicht. Laut den ägyptischen Behörden habe die Luftverkehrskontrolle keine Notrufe aus dem Flieger aufgezeichnet. Diese Aussage dementiert die frühere Behauptung eines Vertreters der ägyptischen Flugaufsicht, der Stunden nach dem Absturz erklärt hatte, dass der Pilot technische Probleme gemeldet habe und dass er den Flughafen Scharm al-Scheich ansteuern wolle. Die Auswertung der Black Box habe gezeigt, dass es keine äußere Einwirkung auf das Flugzeug gegeben habe.

 
Ukrainische Seite hat 16 Mal gegen die Waffenruhe verstoßen

Innerhalb der letzten 16 Stunden hat ukrainisches Militär 16 Mal gegen die Waffenruhe verstoßen, teilte das Verteidigungsministerium der Volksrepublik Donezk (VRD) mit. Die Lage in der VRD habe sich zugespitzt. Nach Angaben des Verteidigungsministeriums seien die Ortschaften Spartak, Weseloje, Zhabunki, Schirokaja Balka, Kamenka und Kransny Parizan im Bezirk Jasinowataja, das Dorf Michajlowka westlich von Donezk sowie Bezirk Kujbuschewskij von Donezk unter Beschuss durch ukrainische Armee geraten. Das Feuer sei von den Stellungen der ukrainischen Armee in den Dörfern Awdeewka, Peski, Kamenka und von dem Bergwerk Butowka eröffnet worden. Die ukrainischen Streitkräfte hätten Artillerie mit einem Kaliber von 152 Millimeter, Mörser Kaliber 120 und 82 Millimeter, Panzerwagen und Panzermörser 2S9 Nona-S eingesetzt. Innerhalb der vergangenen 24 Stunden seien auf das Territorium der Republik 80 Artillerie- und Mörsergeschosse abgefeuert worden.

 

 

Übersetzung: Antimaian Deutsch 2

 

Unterstützung für Newsfront

 

 


Комментировать \ Comments
2.11.2015 Die aktuelle Berichterstattung mit Elena Krasowskaja


bottom_banner_3
Pomosh
bottom_banner_1