29.10.2015 Die aktuelle Berichterstattung mit Elena Krasowskaja

   Дата публикации: 30 октября 2015, 00:34

Kundgebung für das Projekts „Slobozhanschina“ im Gebiet Charkow
Mehr als 1000 Menschen nahmen an der Kundgebung für die Unterstützung des Projekts „Slobozhanschina“ teil. Eine Massenkundgebung hat auf Initiative von Stadtbewohner und Abgeordneten des Stadtrates in der Stadt Merefa (Gebiet Charkow) stattgefunden. Die Teilnehmer fordern den Status der geförderten Region für ihr Gebiet. Bei der Kundgebung sind die Abgeordneten des Stadtrates sowie die Vertreter der Bürgerinitiative „ Slobozhanschina“ aufgetreten.

 

Die Regierung Moldawiens zurückgetreten
Pro-europäische Regierung Moldawien unter Premierminister Valeriu Strelet ist durch einen Misstrauensantrag gestürzt worden, teilt die Presseagentur „Interfax“ mit. 65 der 101 Parlamentarier aus oppositionellen „Sozialistischen Partei“, „Kommunistischen Partei“ und „Demokratischen Partei“ stimmten für den Misstrauensantrag. 18 Abgeordneten von der regierenden „Liberal-demokratischen Partei“ stimmten dagegen, die anderen Abgeordneten verweigerten die Abstimmung, die auf Initiative der Sozialisten und Kommunisten durchgeführt wurde. Der Vorsitzende der „Demorkatischen Partei“ Marian Lupu erklärte, seine Partei habe für den Misstrauensantrag gegen Valeriu Strelet gestimmt, weil der Premierminister das Vertrauen der Kollegen verspielt habe.

 

Die Teilnehmer des Protests gegen Saakaschwilli sperren eine Brücke
Die Teilnehmer einer Protestaktion gegen Michael Saakaschwilli, den amtierenden Gouverneur des Gebiets Odessa haben eine Autobrücke gesperrt. Die Aktion wurde unter dem Motto „Wir sind gegen das Willkür von Saakaschwilli“ durchgeführt. Die Sperrung des Verkehrs löste negative Reaktion seitens der Autofahrer aus: Während der Aktion wurden aus einem vorbeifahrenden Auto Schüsse aus einer Gaspistole abgegeben und das Tränengas eingewetzt, teilte die örtliche Presse mit. Niemand sei verletzt worden. Die Polizei teilte mit, dass die Situation in der Stadt trotz der Proteste nach den Wahlen unter Kontrolle ist.

 

 

Der Gefangenenaustausch hat stattgefunden
Der Gefangenenaustausch zwischen den Volksrepubliken Donezk und Lugansk und der Ukraine fand am 29. Oktober nahe der Stadt Stschastje (Volksrepublik Lugansk) statt. Elf Angehörigen der Volksrepubliken, die von der ukrainischen Seite gefangen gehalten wurden, wurden freigelassen. Es handelt sich um sieben Bürger der Volksrepublik Lugansk und vier Bürger der Volksrepublik Donezk. Elf ukrainische Gefangene wurden an ukrainische Seite übergeben, darunter vier Vertreter der ukrainischen Sicherheitskräfte.

 

 

Kiew beharrt auf seinen Sanktionen gegen russische Fluggesellschaften

Die Verhandlungen mit Russland über die von Kiew verhängten Sanktionen gegen Russland stehen nicht auf dem Plan, kündigte Wladimir Schulmeister, stellvertretender Minister für Infrastruktur der Ukraine an. “Ich weiß nichts über solche Pläne… Unsere Entscheidung bleibt unverändert: Russland muss für verbotene Flüge auf die Krim zahlen. Wenn es die Strafe zahlt, dann heben wir die Sanktionen auf. Russland tut es aber nicht, deshalb bleiben wir bei Altem“, so ukrainischer Minister.

 

 

Wir danken Antimaidan Deutsch 2 für die deutschen Übersetzung der Texte.

 

 

Unterstützung für Newsfront

 

 


Комментировать \ Comments
bottom_banner_3
Pomosh
bottom_banner_1