23.10.2015 Die aktuelle Berichterstattung mit Elena Krasowskaja

Дата публикации: 23 Октябрь 2015, 22:52

 

 

 

Die Hauptstadt der Krim hat eine neue Straße In Simperopol gibt es eine neue Straße

Dies haben Abgeordneten des Stadtrates Simpferopol entschieden. „Krimer Frühling“ kam als Namen für eine der Straßen im Wohnbezirk Kamenka. Gemeinst ist der Russische Frühling auf der Krim 2014. Wie die stellvertretende Leiterin der Stadtverwaltung für den Bau und Architektur Natalia Alexandrenko mitteilte, entstanden neue Straßen auch in drei weiteren Wohnbezirken Simferopols.

42 Tote bei einem Unfall in Frankreich

Im Südwesten Frankreichs hat es einen schweren Verkehrsunfall gegeben. Das Unglück ereignete sich auf einer Landstraße in der Gemeinde Puisseguin, die im Weingebiet Saint-Emilion liegt. Beim Zusammenprall eines Busses mit einem Lastwagen kamen 42 Menschen ums Leben. Beide Fahrzeuge gingen in Flammen auf, wie die Behörden mitteilten. Rund 60 Feuerwehrleute eilten mit etwa 20 Einsatzfahrzeugen zu der Unglücksstelle, auch Hubschrauber waren im Einsatz. Vier Menschen wurden bei dem Unfall schwer verletzt, wie der Präfekt des Départements Gironde sagte. Fünf Passagiere erlitten schwere Verletzungen. Fünf weitere Menschen wurden leicht verletzt. Unter den Toten sei auch der Lastwagenfahrer. An Bord waren Mitglieder eines Seniorenvereins.

Mehr als 300 IS-Terroristen in der syrischen Provinz Latakia getötet

Mehr als 300 IS-Kämpfer wurden in der syrischen Provinz Latakia getötet, wie der Sprecher des syrischen Militärs Brigadengeneral Ali Majchub mitteilte. „In der Provinz Latakia wurden mehr als 300 Terroristen getötet und mehrere Fahrzeuge mit Maschinengewehren zerstört. Die syrische Armee kontrolliert Dshub al-Achmar und Teile der Stadt Salma“, so der Brigadengeneral. In der syrischen Provinz Hama wurden nach dem Angriff auf eine Fahrzeugkolonne der Terroristen 45 IS-Kämpfer getötet.

Etwa tausend Menschen protestieren vor dem Berufungsgericht in der Hauptstadt Moldawiens

Etwa tausend Protestteilnehmer belagern das Gebäude des Berufungsgerichts in Chisinau, vor dem die Anwälte gegen Haftbefehl gegen den Ex-Ministerpräsident Wlad Filat klagen, teilt die russische Nachrichtenagentur RIA Novosti mit. Alle Einfahrten zum Gerichtsgebäude sind gesperrt. Nach Angaben der Polizei nehmen an der Aktion 600 bis 800 Menschen teil. Die Protestierenden rufen „Filat, wir möchten unsere Milliarde zurück!“ und „Diebe müssen ins Gefängnis!“ Wlad Filat und seine Anwälte sind bereits im Gericht angekommen.

Ukrainische Armee setzt den Beschuss fort und zieht schwere Waffen zurück an die Trennlinie

Die ukrainischen Truppen haben in den vergangenen 24 Stunden drei Mal gegen die Waffenruhe verstoßen, teilt Eduard Basurin, Sprecher des Verteidigungsministeriums der Volksrepublik Donezk mit. Fünf ukrainische Panzer seien im Dorf Kalinowo, 18 Kilometer von der Trennlinie entfernt, angekommen. Weitere 5 Panzer seien in der Ortschaft Werchnetorezkoje gesichtet worden, die 4 Kilometer von der Trennlinie entfernt ist. In Krasnogorowka (4 Kilometer von der Trennlinie entfernt) seien Haubitzen vom Typ 2A36 Giatsint-B gesichtet worden“, so Basurin.

 

 

Übersetzung: Antimaian Deutsch 2

 

Unterstützung für Newsfront

 

 


Комментировать \ Comments
23.10.2015 Die aktuelle Berichterstattung mit Elena Krasowskaja


bottom_banner_3
Pomosh
bottom_banner_1