19.10.2015 Die aktuelle Berichterstattung mit Elena Krasowskaja

   Дата публикации: 20 октября 2015, 00:52


 

Russische Kampfjets griffen die IS-Flugbasis Mardsh al-Sultan an

 

Zum ersten Mal seit dem Beginn der russischen Luftangriffe in Syrien wurden die Luftschläge in den von islamistischen Gruppierungen Jaysh al-Islam und Faylaq al-Rachman besetzten Vororten von Damaskus sowie in der Region Ost Guta außerhalb von Damaskus ausgeführt. Nach Angaben des syrischen Militärs hätte die russische Luftwaffe die Stellungen der Islamisten nahe der Flugbasis Mardsh al-Sultan ausgeführt, die südwestlich von Damaskus liegt. Russische Kampfjets hätten die Vormarschtruppen der syrischen Armee unterstützt, indem sie ein Waffenlager vernichtet hätten. Bei diesem Einsatz sei der Anführer der al-Qaida in der Region Mochammad Syrchan (Abu Qaa’qaa») getötet worden.

 

 

Russische Kampfjets haben in den vergangenen 24 Stunden etwa 50 IS-Ziele in Syrien zerstört

 

Die russische Luftwaffe hätte in den vergangenen 24 Stunden rund 50 IS-Ziele in Syrien zerstört, teilte Igor Konaschenkow, Sprecher des Verteidigungsministeriums Russlands mit. „Von dem Luftstützpunkt Chmejmim wurden 33 Einsätze gegen 49 IS-Ziele in den Provinzen Aleppo, Damaskus, Idlib, Latakia und Hama geflogen“, sagte Konaschenkow. Zwei Kommandostellen, zwei unterirdische Bunker, drei Waffenlager, 41 Schießstellungen sowie eine Waffenfabrik der IS-Terroristen seien zerstört worden.

 

 

Ein ukrainischer Soldat hat sich auf dem Militärgelände im Gebiet Rivne erhängt

 

Die Leiche des 42-jährigen Militärangehörigen wurde auf dem Militärgelände im Gebiet Rivne entdeckt, teilt der Pressedienst der örtlichen Polizei mit. Gegen 18.00 Uhr am 18. Oktober wurde in einem Anruf bei der Polizei darauf hingewiesen, dass ein Militärangehöriger aus dem Gebiet Czernowitz ergehängt aufgefunden worden sei. Die Leiche sei von seinem Kameraden entdeckt worden. Die Ermittler stellten fest, dass der Tote seit dem 8.Oktober im Dienst war. Bei der Autopsie seien keine Anzeichen eines gewaltsames Todes festgestellt worden.

 

 

Verteidigungsministerium der Volksrepublik Donezk: Ukrainische Armee hat neun Mal gegen die Waffenruhe verstoßen

 

Innerhalb der letzten 24 Stunden hat ukrainisches Militär neun Male gegen die Waffenruhe verstoßen, teilte das Verteidigungsministerium der VRD mit. „Die Lage in der Republik hat sich zugespitzt“, sagte ein Vertreter des Militärs „News Front“ gegenüber. Die ukrainische Armee habe neun Mal die Waffenruhe verletzt. Bei dem Beschuss seien Mörser mit einem Kaliber von 82 und 120 Millimeter, Schusswaffen und Granatenwerfer eingesetzt worden. Ukrainische Seite habe die Stellungen der DVR-Kräfte bei Donezk und Gorlowka beschossen. Es habe keine Opfer gegeben.

 
Polen bereitet Rückforderung von Immobilien und Grundbesitz in der Westukraine vor

 

Die EU-Länder könnten demnächst ihre Rechte nach den Bestimmungen des Assoziierungsabkommens wahrnehmen. Im polnischent Breslau wurde eine gemeinnützige Gesellschaft gegründet, die Daten über den Besitz polnischer Bürger in der Kresy (ehem. Ostpolen) sammelt. Im Rahmen des Hitler-Stalin-Paktes fiel das Gebiet der Kresy von Polen an die Sowjetunion und befindet sich nun auf dem Territorium der Westukraine, Weißrusslands und Litauen. «Die Datenerhebung läuft gut. Wenn das ukrainische Gerichtssystem die Anspruchskläger nicht befriedigt, werden wir Dokumente für den Europäischen Gerichtshof in Straßburg vorbereiten» teilte der Chef der gemeinnützigen Gesellschaft „ Restitution der Kresy“, Konrad Kenkas, mit. Seinen Worten nach sind mehrere polnische Abgeordnete im Europäischen Parlament bereit, in diese Richtung zu arbeiten. Es ist zu bemerken, dass das Assoziierungsabkommen der Ukraine mit der EU die Rechtsgrundlage, unter anderem auch für die Wiedergewinnung von Immobilien und Grundbesitz, der nach dem zweiten Weltkrieg auf dem Territorium der Ukraine geblieben ist. Es gibt auch Informationen, dass, nach der Rückkehr der Krim zu Russland, einige politische Kräfte in Ungarn und Rumänien Ansprüche an ukrainischen Boden erhoben haben.

 

Wir danken Antimaidan Deutsch 2 für die deutschen Übersetzung der Texte.

 

Unterstützung für Newsfront

 

 


Комментировать \ Comments
bottom_banner_3
Pomosh
bottom_banner_1