14.10.2015 Die aktuelle Berichterstattung mit Elena Krasowskaja

Дата публикации: 15 октября 2015, 00:30

 

 
Syrische Armee startet eine großangelegte Offensive im Vorort von Damaskus. Syrische Armee begann eine Offensive gegen die Terroristen in den Bezirken Dschobar und Harasta der syrischen Hauptstadt Damaskus, teilte eine nicht-benannte Quellen aus syrischen Militärkreisen mit. „Die Armee begann eine Militäroffensive in Dschobar und Harasta. In Dschobar wurden einige Gebäuden unter Kontrolle der syrischen Armee gebracht.“ Der Bezirk Dschobar ist einer der wichtigsten Stützpunkten der Terroristen. Der Großteil der bewaffneten Terroristengruppen wird der radikal-islamischen Gruppe Ahrar al-Scham unterstellt. Diese Gruppe ist für den ständigen Beschuss von Damaskus verantwortlich, dem Hunterte von Zivilisen zum Opfer fielen.

 

Russische Luftwaffe griff 40 IS-Ziele in fünf syrischen Provinzen an. Innerhalb der letzten 24 Stunden hat die russische Luftwaffe 40 Ziele der jihadistischen Organisation «Islamischer Staat» (IS) attackiert, teilte am Mittwoch der Vertreter des russischen Verteidigungsministeriums Generalmajor Igor Konaschenkow mit. Die Kampfjets Su-34, Su-24 M und Su-25 SM hätten von dem Luftstützpunkt Chmejmim 41 Einsätze gegen 40 IS-Ziele in den Provinzen Aleppo, Idlib, Latakia, Hama und Deir ez-Zor (Deir al-Zor) geflogen. Mit Präzisionsschlägen seien besonders wichtige Anlagen der Terroristen wie Kommandostellen, Lager und Waffenfabriken angegriffen worden.

 

Polizeichef Kiwa ist nicht beliebt In Cherson tauchen immer neue Muster der Mauermalerei auf, teilt proukrainische Internet-Zeitung Cherson.life ( Херсон.life). Die Volkskünstler wenden sich an den stellvertretenden Polizeileiter im Gebiet Cherson Ilja Kiwa. Der Mitglied des „Rechten Sektors“, Vertrauensperson des Innenministers Awakow und Söldner, der auf ukrainischer Seite in der Ostukraine kämpfte, wurde in dem Gebiet Chrson mit einem bestimmten Ziel eingesetzt. Wie er selbst behauptet, um Ordnung zu schaffen. In seiner heutigen Position als Polizeichef zeige sich Kiwa als überzeugter Radikal. Er untersützte unter anderem die Blockade der Halbinsel Krim. Letzte Woche erschienen in einem der Bezirke der ukrainischen Stadt Cherson die ersten Wandzeichungen, wo die Personalien von Kiwa erwähnt wurden.

 

Kartenwerk der Oxford Universität: Krim ist russisch In dem neuen Kartenwerk des Verlags Oxford University Press wird die Krim als Teil des russischen Territoriums dargestellt. Die ukrainische Botschaft in Großbritannien rief den Verlag dazu auf, Korrekturen vorzunehmen, steht auf der Seite der ukrainischen Botschaft im Facebook.

 

 

Wir danken Antimaidan Deutsch 2 für die deutschen Übersetzung der Texte.

 

Unterstützung für Newsfront

 

 


Комментировать \ Comments
Самые популярные новости соцсетей

bottom_banner_3
Pomosh
bottom_banner_1