Nationalgarde der Ukraine bereitet sich angeblich auf Sonderunternehmen auf der Krim vor

Дата публикации: 16 Сентябрь 2015, 00:39

Die Ukraine verstärkt die Nationalgarde, um Sonderunternehmen auf der Krim und im Donbass durchzuführen. Dies teilte Jurij Butusow, Kommissionsmitglied für der Neuerung des Innenministeriums und Chefredakteur der Webseite „Zensor.net.ua“, mit, die sich unter dem Patronat des Sekretärs des Sicherheitsrates Alexander Turtschinow und Olygarch aus Dnepropetrowsk, Igor Kolomojskij, befindet.

 

Laut Butusow, wird die Reform der Nationalgarde dafür durcheführt, um aus der Basis ein Sondereinsatzkommando zu gründen, um verdeckte Sonderunternehmen im Rahmen der sog. Anti-Terror-Operation durchzuführen.

 

„Die Nationalgarde ist eine Strafverfolgungsbehörde mit Sonderstatus. Der Nationalgarde wurde eine Funktion zur Sicherung der Staatsgrenze übertragen. Deswegen wird sie zur Miliz, um den illegalen bewaffneten Formierungen entgegenzustehen. Wir haben mehrere Gefahrenherde: Transnistrien, Krim, die Grenze mit Russland. In diesen Gefahrenherdne kann man die Nationalgarde jederzeit verwenden, ohne eine Anti-Terror-Operation zu erklären“ so Butusow.

 

 

Wir danken Martin Hylla für die Korrektur der deutschen Texte.    

Untesrstützung für Newsfront


Комментировать \ Comments
нацгвардия-177x177


bottom_banner_3
Pomosh
bottom_banner_1