10.09.2015 Die aktuelle Berichterstattung von der Noworossija Front mit Elena Krasowskaja

Дата публикации: 11 сентября 2015, 15:33


Ukrainische Armee hat vier Mal innerhalb der vergangenen 24 Stunden gegen die Waffenruhe verstoßen, teilt das Verteidigungsministerium der Volksrepublik Donezk mit. Die ukrainische Armee soll die Siedlung Spartak im Vorort Donezk und das Gelände um den Flughafen Donezk beschossen haben. Um 22.00 Uhr am 9. September hätten die ukrainischen Soldaten das Feuer aus Richtung des Bergwerkes Butowka und der Siedlung Awdeewka eröffnet. Der Beschuss mit Schusswaffen und Granatenwerfern dauerte etwa eine Stunde. Außerdem seien fünf Mörser mit einem Kaliber von 82 Millimeter auf dem Territorium der VRD eingeschlagen.

 

Ein ukrainischer Soldat hat sich selbst verletzt. Ein ukrainischer Soldat wurde in der Nähe des Dorfes Krakowka (Bezirk Nowoaidar) wegen des fahrlässigen Umgangs mit dem Granatenwerfer verletzt, teilte Ruslan Tkatschuk, Sprecher des sogenannten „Anti-Terror-Einsatzes“ im Gebiet Luganks mit. Gestern am 9. September sei ein 48-jähriger ukrainischer Soldat mit einer Splitterverletzung ins Krankenhaus eingeliefert worden. Nach Angaben der Hauptverwaltung des Innenministeriums der Ukraine im Gebiet Lugansk habe er sich schwere Verletzungen gegen 17.30 Uhr zugefügt, indem er versuchte, seinen Granatenwerfer vom Typ RPG-22 zu betätigen.

 

Unbekannte verübten einen Anschlag auf einen Truppenstab der Nationalgarde in Odessa. Heute Morgen musste die Polizei in Odessa ein Teil der Artillerijskaja Straße bis zur Breusa Straße sperren. Der Grund ist ein Sprengstoff (400 Gramm Trotyl), der in einer Parkanlage sichergestellt wurde. Zum Glück kam es nicht zu einer Explosion. Die Sicherheitskräfte hätten rechtzeitig den aufsteigenden Rauch bemerkt. In der Artillerijskaja Straße befindet sich ein Untersuchungsgefängnis, in dem Anführer des „Rechten Sektors“ und des „Automaidans“ aus Odessa auf ihren Prozess warten. In dieser Straße ist auch der Führungsstab der ukrainischen Nationalgarde untergebracht. Das Sprengstoffteam und die Ermittler der Polizei und des Sicherheitsdienstes nahmen ihre Arbeit auf.

 

Ein Kämpfer des berüchtigten Freiwilligenbataillons „Tornado“, der der Folter verdächtig wird, wurde in der Ukraine festgenommen. Ein Kämpfer des Freiwilligenbataillons „Tornado“ (Tarnname „Mudschahed“, Gotteskrieger) wurde heute bei Kiew von den Mitarbeitern der Militärstaatsanwaltschaft festgenommen. „Mudschahed“ wird verdächtigt, besonders schwere Verbrechen im Donbass begangen zu haben, so Anatolij Matios, der Hauptmilitärstaatsanwalt der Ukraine. Ljaschuk (der richtige Name des „Mudschaheds“) habe besonders grausame Folter der Donbass-Bewohner angewendet. Ihm würden auch die Vergewaltigungen von Gefangenen vorgeworfen, die er zusammen mit dem fünf Mal vorbestraften Kommandeur des Bataillons „Tornado“ Ruslan Onischtschenko begangen habe.

 

Apple soll Personendaten von russischen Staatsbürgern auf einem Server des Zentrums für Datenspeicherung IXcellerate in Russland speichern, wie die russische Tageszeitung „Kommersant“ berichtete. Nach Angaben der Journalisten sei eine internationale Ausschreibung bereits Ende Juli durchgeführt worden. Apple nutze zur Zeit etwa 7 % der Kapazitäten des Zentrums für Datenspeicherung IXcellerate.

 

Das Anti-Kreml-Gesetz: Poroschenko unterzeichnete ein Gesetz „Über die Transparenz des Medieneigentums und über die Staatspolitik auf dem Gebiet der Massenmedien“. Laut diesem Gesetzt werden die ukrainischen Massenmedien verpflichtet, die Angaben über ihre Besitzer und Begünstigten auf ihren Web-Seiten zu veröffentlichen. Diese Informationen sollten bei der Lizenzierung an den Nationalrat für Fernsehen und Radio gerichtet werden. Offshore-Firmen und in der Ukraine ansässige Firmen der Staaten, die zum Aggressor erklärt wurden (gemeint ist in der ersten Linie Russland) dürften in der Ukraine keine Massenmedien besitzen. Der Nationale Rat müsse bei der Erteilung und dem Entzug der Lizenz eine ausführliche Begründung beiliegen.

 

 

Übersetzung: Antimaian Deutsch 2

Helfen Sie Neurussland in dem Sie NewsFront ünterstützen


Комментировать \ Comments
Самые популярные новости соцсетей

bottom_banner_3
Pomosh
bottom_banner_1