Einem kaukasischen Gipfel wurde den Namen “Donezker Volksrepublik” verleihen

   Дата публикации: 09 сентября 2015, 16:06

215

Foto: novorossia.today

Das Katastrophenschutzministerim der Russischen Föderation hat den Bergsteigern der DVR ein Zertifikat darüber ausgestellt, einem kaukasischen Gipfel den Namen “Republik” zu verleihen.

Quelle: Novorossia Today

Die Bergsteiger der Donezker Volksrepublik haben ein vorläufiges Zertifikat darüber erhalten, einem der Berggipfel des Kaukasus den Namen “Republik” zu verleihen. Darüber informierte heute die Donezker Agentur für Information den Leiter der Expedition Oleg Palij.

 

“Das Zertifikat vom Katastrophenschutzministerium Russlands, welches mit uns den Aufstieg zur Ausführung gebracht hat, ist bereits in unseren Händen, aber die Hauptarbeit liegt noch vor uns”, sagte ein Sprecher der Agentur. “Für die offizielle Bezeichnung des Gipfels steht die Einigung mit dem Bergsteigerbund der Russischen Föderation noch aus – Wir haben bereits die notwendigen Fotographien und die Marschroute der Besteigung übergeben.”

 

Palij errinnerte daran, daß der Aufstieg auf den Berg mit der Höhe von 3795 Metern im Rahmen der Aktion “Die Flagge der DNR auf den Berggipfeln der Welt” durchgeführt und mit der Feier des Tags der Befreiung des Donbass zeitlich abgestimmt worden war. “Wir haben die Besteigung schon am 27. August begonnen und zogen die Flagge bereits am ersten September auf”, fügte er hinzu.

 

“In der Tat hat uns der Zugang zum Berg mehr beschäftigt als der Aufstieg selbst”, unterstrich Palij. “Im Zusammenhang damit, daß jetzt das Schmelzen der Gletscher vor sich geht und überall Steinschlag droht, mußten wir ein wenig die Marschroute ändern und den Berg von der anderen Seite her beschreiten.”

 

Der namenlose Gipfel, der von den donezker Bergsteigern bezwungen worden ist, hat eine Höhe von 3795 Meter. Die Trasse ist in die zweite Schwierigkeitskategorie aus sechs möglichen eingeordnet worden, “aber denjenigen, die auf diesen Gipfel nach uns hinaufsteigen werden, wird es bei weitem leichter fallen.”

 

Vormals haben die donezker Bergsteiger den Elbrus bezwungen, wo ebenso die Fahne der DVR aufgesteckt worden ist. Diese Unternehmung war zeitlich zur Feier des Tages des Großen Sieges über den Faschismus abgestimmt. Nachher ist die Gruppe auf den Berg Kasbek in Georgien gestiegen. Daraufhin hat man den Plan zur Bezwingung des namenlosen Gipfels auf dem Gebiet der Russischen Föderation mit dem darauffolgenden Antrag bekanntgegeben, ihm den Namen “Donezker Volksrepublik” zu verleihen. Für die Bergbesteigung hatte man an die Wahl einer der kaukasischen Fünftausender gedacht, aber es hatte sich herausgestellt, daß allen Bergen über viertausend Meter bereits ein Name verliehen worden war.

 

 

  Untesrstützung für Newsfront


Комментировать \ Comments
bottom_banner_3
Pomosh
bottom_banner_1