26.08.2015 Die aktuelle Berichterstattung von der Noworossija Front mit Elena Krasowskaja

   Дата публикации: 27 августа 2015, 01:29


Die Stadtverwaltung Odessa will Russland nicht als Aggressor verurteilen. Die für den 26. August geplante Sitzung der Stadtverwaltung Odessa fand nicht statt. Die meisten Abgeordneten sind zur Sitzung nicht erschienen. Nach Beginn der Sitzung um 10.30 Uhr haben sich lediglich 56 Abgeordneten (weniger als die Hälfte) angemeldet. Eines der brisantesten Themen war die Anerkennung Russlands als Aggressor. Die Sitzung wurde auf den 10. September verschoben.

 

Einer der Cyborgs (So bezeichnen ukrainische Medien eine Einheit von ukrainischen Kämpfern, die einst das Flughafen Donezk besetzt haben) ist auf eine Mine gelaufen. Wasilij Kaschlakow, Kommandeur der 92. Brigade der ukrainischen Streitkräfte sei auf eine Mine gelaufen und an seinen Verletzungen gestorben, teilte einer der ukrainischen freiwilligen Helfer der Armee mit. Die Sprengung habe nahe der Siedlung Peski bei Donezk erfolgt. Kaschlakow sei in ein Krankenhaus eingeliefert worden, wo er am Morgen des 26. August an seinen Verletzungen gestorben sei.

 

Ukrainische Armee hat in der Nacht die Siedlung Nowaja Laspa (Bezirk Telmanowo der Volksrepublik Donezk) beschossen. Das Feuer sei aus der Richtung der Siedlungen Starognatowka und Granitnoje eröffnet worden. Der Beschuss habe um 22.15 am 25. August begonnen, teilen die Kämpfer der Armee der Volksrepublik Donezk mit. Ukrainische Streitkräfte hätten die Artillerie mit einer Kaliber von über 152 Millimeter eingesetzt. Der Beschuss forderte keine Opfer. In Nowaja Laspa sind mindestens fünf Häuser beschädigt. Der gestrige Beschuss sei ein Beweis dafür, dass ukrainische Armee eine Offensive in Richtung Telmanowo – Nowaja Laspa – Petrowskoje — Styla vorbereitet, so die Militärangehörigen der Volksrepublik Donezk.

 

Im besetzten Mariupol ereignete sich die Schießerei zwischen den Kämpfern des umstrittenen Freiwilligenbataillons „Azow“ und den Vertretern der ukrainischen Militärstaatsanwaltschaft. „Ja, die Schießerei fand tatsächlich statt“, räumte Konstantin Kulik, Leiter der Militärstaatsanwaltschaft des sogenannten „Anti-Terror-Einsatzes“ ein. Nach seinen Worten wurde am 26. August um 00.30 Uhr die Kfz-Instandsetzungswerkstatt des Bataillons „Azow“ in Mariupol erstürmt. Dabei kam es zu einem Schusswechsel zwischen den Kämpfern des Bataillons „Azow“ und den Ermittlern der Militärstaatsanwaltschat.

 

Ukrainischer Scharfschütze hat eine Zivilistin in Donezk erschossen. Eine Frau wurde getötet, nachdem die ukrainischen Scharfschützen das Feuer im westlichen Teil von Donezk eröffnet hatten, teilte Maxim Zhukowskij, Leiter der Bezirksverwaltung Petrowskij in Donezk mit. Eine Zivilistin, wohnhaft in der Siedlung Trudowskije im Bezirk Petrowskij sei von einem ukrainischen Scharfschützen getötet worden. Die Frau sei an Ort und Stelle gestorben, sie sei von einer Kugel in den Kopf getroffen. Die 60-Jährige befand sich neben dem eigenen Haus.

 

Kiew erstickt im Rauch: Die Lack- und Farbenlager brennen. Der beißende Rauch der brennenden Torffelder erreichte ukrainische Hauptstadt. Im Bezirk Obolon können die Bewohner vom Balkon aus nur mit Mühe die Nachbarhäuser erkennen. Rauch und Smog von den brennenden Torffeldern ziehen über die Stadt. Der Geruch von Feuer liegt in der Luft. Die Informationen über den Brand verbreiten sich in den sozialen Netzwerken.

 

Übersetzung: Antimaian Deutsch 2

 

Untesrstützung für Newsfront

 

 


Комментировать \ Comments
bottom_banner_3
Pomosh
bottom_banner_1