Was die Westpresse über Russland berichtet ist eine grosse fette Lüge

   Дата публикации: 23 Август 2015, 13:57

 

BujMwnahRBI

 

 

Wichtige Wahrheiten werden systematisch unterdrückt. Sie wurden ersetzt durch vorsätzliche Desinformation, Verzerrungen und glatten Lügen.
Warum die Westpresse Hurenpresse genannt wird – und warum Strassenhuren im Vergleich dazu gut aussehen. Mehr dazu unten.

 

Von Stephen Lendman

Quelle: Sjlendman

Übersetzung: FritztheCat (Propagandamelder)

Veröffentlicht: Fit4russland

 

Die Wurzeln der amerikanischen Anti-Russlandpolitik sind lange geplante Umsturzversuche – nicht der Regierungsstil des Landes, seine geopolitischen Pläne oder wer gerade regiert. Meine frühere Kolumnen haben das erklärt.

 

Washington will anstelle der russischen souveränen Unabhängigkeit eine pro-westliche Marionettenregierung installieren, die riesige Landmasse zur leichteren Kontrolle balkanisieren, seine Rohstoffe plündern und seine Menschen wie Sklaven ausbeuten – ein durch und durch böser Hitlerischer Plan, eingewickelt in eine amerikanische Flagge.

 

Es grassiert haarsträubende anti-russische Propaganda – schlimmer als die feindliche Rhetorik des Kalten Kriegs. Alle großen westlichen Zeitungen und elektronischen Medien marschieren im Gleichschritt – und berichten anstelle der Wahrheit große, bösartige Lügen.

 

Die «russische Aggression», die es gar nicht gibt, ist der gemeinsame Nenner. Zusammen mit der Behauptung, Putin sei eine «existentielle Bedrohung» – vielleicht für die Herrschaftsziele der USA, aber sonst nichts.

 

«Wladimir Putin verbirgt die Wahrheit», behauptet ein Artikel in der New York Times – über einen Krieg in der Ukraine, den Washington und seine Handlanger in Kiew angezettelt und zu verantworten haben.

 

Immer noch geben sie Moskau die Schuld am Abschuss von MH-17, trotz klarer Hinweise, dass ein oder mehrere ukrainische Kampfjets dafür verantwortlich waren.

 

«Bei den Sanktionen nicht nachgeben», «sie haben ein großes Geschrei gemacht» – die EU-Länder haben die Illegalität und den Schaden der Sanktionen ignoriert und haben gegen ihre eigenen Interessen und wider besseren Wissens dem Druck der USA nachgegeben.

 

Die Frage lautete: «Was ist die größte Bedrohung für Amerika?» Und sie zitierten den neuen Stabschefvorsitzenden, General «Fighting Joe» Dunford, der Russland als die größte «existentielle Bedrohung» bezeichnete.

 

In einer Anhörung vor einem Kongressausschuss sagen andere US-Vertreter das gleiche – trotz des Fehlens von Beweisen und Anzeichen dafür, dass es genau andersrum ist.

 

Die Herausgeber der NYT berichten weiter mit der großen fetten Lüge von der «russischen Aggression» – sie berichten von ganzen Horden von Streitkräften die in die Ukraine einmarschieren, aber keiner hat sie gesehen. Weil sie nicht existieren.

 

Letzten Mai hat Bloomberg allen Ernstes behauptet, Russland setze „fahrbare Krematorien“ ein um die nicht vorhandenen Kriegstoten zu verbergen. Quelle: NATO und US-Offizielle. (Anm.d.Ü.: Gerald Celente ersetzt an dieser Stelle «officials» immer mit dem Wort «assholes»)

 

Im März hat der frühere stellvertr. US-Verteidigungsminister und jetzige stellvertr. NATO-Generalsekretär (der de facto Boss), Alexander Vershbow, gelogen, als er sagte: «die russische Führung kann immer weniger die Tatsache verbergen, dass im Osten der Ukraine eine große Anzahl an russischen Soldaten kämpft – und stirbt».

 

«Die Russen versuchen ihre Verluste mit dem Gebrauch mobiler Krematorien zu verbergen. Sie versuchen ihre Beteiligung nicht nur vor der Welt, sondern vor der russischen Bevölkerung zu verbergen.»

 

Fakt ist: Es gibt keine russische Aggression und keine Beweise dass eine geplant ist. Eine glatte Lüge von Vershbow, so etwas zu behaupten.

 

Fakt ist: Putin, Lawrow und andere russische Offizielle sind vollendete Friedensstifter.

 

Fakt ist: Die von den USA geführte NATO und Isreal fördern endlose Aggressionskriege. Sie sind die größte existentielle Bedrohung für die Welt – und riskieren eine Massenvernichtung über die Durchsetzung ihrer imperialen Pläne.

 

Der «Economist» ist eine englische Propagandatrompete für die Interessen der Reichen und Mächtigen – es gibt ihn seit Mitte des 19. Jahrhunderts.

 

Allein letztes Jahr haben sie zahlreiche russlandkritische Artikel veröffentlicht – von der behaupteten, nicht existenten «russischen Bedrohung» über provozierendes Verhalten gegen den Westen bis dazu, eine größere Gefahr als während der kubanischen Raketenkrise 1962 zu sein.

 

Die größte überregionale Zeitung Kanadas ist die «Globe and Mail» (vergleichbar mit NYT), und Ende Juli hat der rechte Premierminister Stephen Harper einen Leitartikel verfasst mit der Überschrift: «Es ist unsere Pflicht, uns der russischen Aggression zu widersetzen.» Darin schreibt er: «Wir dürfen in unseren Anstrengungen nicht nachlassen, das Putin-Regime für seine Bedrohung des Friedens und der Sicherheit in Ost- und Mitteleuropa zu bestrafen.»

 

Die Harper-Regierung ist Partner bei den imperialen Kriegen der USA. Kanadische Kriegsflugzeuge haben 2011 Libyen bombardiert. Derzeit attackieren sie Ziele in Syrien unter dem Vorwand der ISIS-Bekämpfung.

 

Die kanadischen und amerikanischen Halunken von der Presse lügen für Macht – statt Wissen vermitteln sie den Leuten Propaganda.

 

Obama prahlt damit, dass er seit seinem Amtsantritt sieben Länder bombardiert hat. «Ich habe mich nicht vor Gewalt gedrückt wenn sie notwendig war», trötete er.

 

Darunter leiden Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien, Pakistan, Somalia und Jemen. Dazu unterstützen sie die isrealischen Kriege – und verdeckte Umsturz-Operationen in Venezuela, Equador, Iran und zahlreiche andere Länder weltweit. Pure Aggression und gesetzlose Einmischung in die internen Angelegenheiten anderer Länder.

 

Russland und China sind für Amerika die Letzte Grenze. Der Masterplan verlangt die Sicherung der Dominanz über diese beiden Länder – die beiden einzigen Herausforderer ihrer Weltherrschaft, und sie riskieren dafür einen Atomkrieg.

 

Statt den Irrsinn dieser möglichen Massenvernichtung anzuprangern marschieren die Schurken von der Presse im Gleichschritt mit der Rücksichtslosigkeit – und gefährden uns alle.

 

 

Untesrstützung für Newsfront

 

 


Комментировать \ Comments
BujMwnahRBI
bottom_banner_3
Pomosh
bottom_banner_1