20.08.2015 Die aktuelle Berichterstattung von der Noworossija Front mit Elena Krasowskaja

   Дата публикации: 21 августа 2015, 16:21


Der Nachrichtendienst der Volksrepublik Donezk hat bei Gorlowka und Donezk getarnte Panzer und Haubitzen der ukrainischen Streitkräfte gesichtet. Ukrainisches Militär stockt die Truppe vor Ort auf und bereitet sich auf eine Offensive vor, teilte Eduard Basurin, Sprecher des Verteidigungsministeriums der Volksrepublik Donezk mit. So habe der Nachrichtendienst der VRD 6 Haubitzen in der Nähe der Siedlung Sajtzewo (Vorort von Gorlowka) und noch 6 westlich der Siedlung Alexandropol (liegt 20 Kilometer westlich von Donezk) gezählt. Bei der Siedlung Zhelannoje Perwoje (18 Kilometer westlich von Donezk) seien die Stellungen der ukrainischen Artillerie gesichtet worden.

 

Seit dem Kriegsbeginn im Juli 2014 mussten mehr als 90 000 Stadtbewohner Gorlowka verlassen, teilte Roman Chramenkow, Stadtbürgermeister von Gorlowka mit. Fast jeder Dritte habe vor dem Krieg fliehen müssen, so Chramenkow. Zur Zeit beträgt die Einwohnerzahl von 200 000 bis 210 000 Menschen. In den Frontgebieten hatte sich die Bevölkerungszahl halbiert.

 

In den vergangenen 24 Stunden hat ukrainisches Militär 17 Mal gegen die Waffenruhe verstoßen, teilt das Verteidigungsministerium der VRD mit. 25 Artillerie- und 50 Mörsergeschosse mit einem Kaliber von 120 und 82 Millimeter seien auf das Territorium der Republik abgefeuert worden. Unter Beschuss durch ukrainische Streitkräfte gerieten Donezk (Bezirk Petrowskij und das Flughafen), Ortschaften Oktjabr, Zhabitschewo, Staromichajlowka, Belaja Kamenka und Spartak.

 

«Rechter Sektor will die Bahnpolizei in Charkow ersetzen. Während die Bahnpolizei in der Ukraine neu geordnet wird, wird der Bahnhof „Süd“ in Charkow vom „Rechten Sektor“ überwacht. Die Männer in Tarnkleidung erschienen auf dem Platz vor dem Bahnhof vor eineinhalb Wochen. Sie nennen sich „Streifwache“. Die Bahnpolizisten in Charkow werden bis Monatsende auf ihre berufliche Eignung überprüft. Bis dahin wird die öffentliche Ordnung in der Stadt von den Aktivisten des „Rechten Sektors“ aufrecht erhalten.

 

Der 36 Hilfskonvoi aus Russland erreichte Makeewka im Gebiet Donezk, teilt das Zentrum für den Wiederaufbau der VRD mit. Er brachte mehr als 500 Tonnen Güter, vor allem Lebensmittel (Mehl, Zucker, Fleischdosen, Butter, Teigwaren usw.). Noch eine Hilfskolonne brachte mehr als 500 Tonnen Hilfsgüter vor allem Lebensmittel nach Lugansk. Der erste Hilfskonvoi für die Ostukraine war am 12. August 2014 aus Moskau losgefahren. Seitdem sind die Einwohner der Gebiete Lugansk und Donezk mit mehr als 43.000 Tonnen humanitärer Hilfsgüter aus Russland versorgt worden.

 

 

Übersetzung: Antimaian Deutsch 2

Helfen Sie Neurussland in dem Sie NewsFront ünterstützen

 

 


Комментировать \ Comments
bottom_banner_3
Pomosh
bottom_banner_1