Washingtons Fünfte Kolonnen in Russland und China

   Дата публикации: 14 августа 2015, 15:52

the-hegemonic-united-states-1357588830-9711

US-Hegemonie-Traum

 

Es brauchte zwei Jahrzehnte, bis Russland und China begriffen, dass die ‘pro-Demokratie’ und ‘Menschenrechts’-Organisationen, die in ihren Ländern operierten, subversive Organisationen sind, die vom US-Außenministerium und einer Sammlung von privaten US-Stiftungen finanziert werden. Der wahre Zweck dieser nicht-Regierungs- Organisationen (NGOs) ist, Washingtons Hegemonie zu befördern, indem sie die beiden Länder destabilisierten, die in der Lage sind, der US-Hegemonie zu widerstehen.

 

Quelle: einarschlereth.blogspot.se

 

Washingtons Fünfte Kolonnen setzten „Farben-Revolutionen“ in den ehemaligen russischen Provinzen in Gang, wie etwa in Georgien, dem Geburtsort von Joseph Stalin und der Ukraine, eine Jahrhunderte alte russische Provinz.

Als Putin gewählt wurde, war Washington in der Lage, seine Fünften Kolonnen zu benutzen, um tausende Demonstranten auf die Straßen zu bringen, die behaupteten, Putin habe „die Wahl gestohlen“. Diese amerikanische Propaganda hatte in Russland keine Wirkung, wo die Bürger ihren Präsidenten zu 89 % unterstützen. Die restlichen 11 % bestehen allein aus Russen, die meinen, dass Putin gegenüber der Aggression des Westen zu sanft vorgeht. Diese Minorität stützt Putin ebenso. Sie wollen ihn nur härter haben. Der wirkliche Prozentsatz der Bevölkerung, die Washington in der Lage war, in Verrräter-Agenten zu verwandeln, beträgt nur 2-3 % [im Mathe-Unterricht hat Paul wohl gefehlt.D.Ü.]. Diese Verräter sind die „Westler“, die „atlantischen Integrationisten“, die wollen, dass ihr Land gegen Geld ein amerikanischer Vasallenstaat wird. Das natürlich ihnen bezahlt wird.

Aber Washingtons Fähigkeit, seine Fünften Kolonnen auf die Straße in Moskau zu bringen, hatte einen Effekt auf die unbekümmerten Amerikaner und Europäer. Viele westliche Leute glauben heute, dass Putin seine Wahl gestohlen hat und die Absicht hat, sein Amt zu nutzen, um das sowjetische Imperium wieder aufzubauen und den Westen zu zerschlagen. Nicht, dass es schwierig wäre, den Westen zu zerschlagen. Der hat sich schon ganz gut selbst zerschlagen.

China, besessen reich zu werden, ist für Washington ein leichtes Spiel gewesen. Die Rockefeller Foundation unterstützte chinesische Professoren in den Universitäten. US-Unternehmen operieren in China, um überflüssige „Vorstände“ zu schaffen, in die Verwandte der herrschenden politischen Klasse geholt und hoch mit Direktoren-Gehältern bezahlt werden. Das stellt die Loyalität der chinesischen herrschenden Schicht in Frage.

In der Hoffnung, dass dies gelungen ist, startete Washington seine Hongkong-NGOs-Demonstrationen, und hoffte, dass die sich auch nach China ausbreiten würden und dass die herrschende Klasse, mit US-Dollars gekauft, nicht zeitig genug die Gefahr sehen würde.

Russland und China haben aber endlich begriffen. Es ist erstaunlich, dass die Regierungen der beiden Länder, die Washington als „Bedrohung“ ansieht, so lange so tolerant gegenüber den vom Ausland finanzierten NGOs waren. Diese Toleranz gegenüber Washingtons Fünfte Kolonnen hat die amerikanischen Neokonservativen stark ermutigt, womit sie die Welt einem Konflikt näher brachten.

Aber wie ich sage, alle guten Dinge nehmen ein Ende. The Saker berichtet, dass China schließlich gehandelt hat, um sich vor Washingtons Subversion zu schützen.

 

Auch Russland hat zu seiner Verteidigung gehandelt.

Wir Amerikaner müssen bescheiden sein, nicht arrogant. Wir müssen eingestehen, dass der amerikanische Lebensstandard, ausgenommen für die EINPROZENTER, in einer langen Talfahrt ist und das seit Jahrzehnten. Wenn das Leben auf der Erde weitergehen soll, müssen die Amerikaner verstehen, dass es nicht Russland und China sind, so wenig wie es Saddam Hussein, Gaddafi, Assad, Jemen, Pakistan und Somalia sind, die Bedrohungen für die USA darstellten. Die Drohung besteht allein aus der verrückten neokonservativen Ideologie von Washingtons Hegemonie über die Welt und das amerikanische Volk.

 

Dieses arrogante Ziel führt die USA und ihre Vasallen in den Atomkrieg.
Wenn die Amerikaner aufwachten, könnten sie dann etwas tun gegen ihre unkontrollierte Regierung? Sind die Europäer, die die verheerenden Ergebnisse des 1. und 2. Weltkrieges erlebt haben, in der Lage zu begreifen, dass jene unerhörten Schäden winzig sind verglichen mit einem Atomkrieg?

Gäbe es in Europa intelligente und unabhängige Regierunge, würden sie absolut jedem Mitglied verbieten, Atomraketen zu beherbergen oder Militärbasen an Russlands Grenzen zu bauen.

Die Osteuropa-Lobbies in Washington wollen Rache an der SU, ein Gebilde, das es nicht mehr gibt. Der Hass übertrug sich auf Russland. Russland hat nichts getan, außer zu versäumen, die Wolfowitz-Doktrin zu lesen und zu merken, dass Washington die Welt beherrschen will und fordert, über Russland und China sich unterwerfen.

 


Комментировать \ Comments
bottom_banner_3
Pomosh
bottom_banner_1