3.08.2015 Die aktuelle Berichterstattung von der Noworossija Front mit Elena Krasowskaja

   Дата публикации: 04 августа 2015, 11:12

Gegen 13.00 Uhr am 3. August ging an örtliche Polizei die Meldung wegen des Verdachts eines Sprengstoff-Anschlags auf die Gebietsverwaltung in Charkow ein, wo es zu Auseinandersetzungen zwischen den Vertretern des „Oppositionsblocks“ und den proukrainischen Organisationen kam. Die Mitarbeiter und Besucher der Gebietsverwaltung seien evakuiert worden, die umliegenden Straßen wurden gesperrt. Auch die Feuerwehr ist im Einsatz.

In den letzten 24 Stunden wurde in der Volksrepublik Donezk die Waffenruhe 41 Male verletzt, teilt das Verteidigungsministerium der Republik mit. 23 Panzer- und 90 Artilleriegeschosse wurden auf das Territorium der Republik abgefeuert. Ukrainische Armee setzte Granatenwerfer, Schusswaffen und Antipanzerraketen ein. Das ukrainische Militär habe die Stadte Donezk, Gorlowka, Debalzewo, Logwinowo, Nizhnee Lozowoje, Belokamenka, Kalinowka, Zhabitschewo, Staromichajlowks, Nowolaspa, Styla und Spartak beschossen. Es hat offenbar keine Opfer unter den Zivilisten und der Volkswehr gegeben.

Der Bürgermeister von Gorlowka Roman Chramenkow teilte mit, dass die Stadtverwaltung eine Ausgangssperre wegen des häufigen Beschusses durch ukrainische Armee verhängt. Die Ausgangssperre werde von 22.00 Uhr bis 5.00 Uhr dauern. Gorlowka ist eine Stadt in der Volksrepublik Donezk, die am meisten unter dem Beschuss durch ukrainische Streitkräfte leidet. Seit dem Beginn des Jahres 2015 kamen in dieser Stadt 164 Zivilisten ums Leben, mehr als 500 wurden verletzt. 16 Kinderleben forderte der Krieg in Gorlowka im ersten Halbjahr, das ist die größte Zahl der Kinderopfer in der Republik. Die Stadt wird am meisten in der Nacht angegriffen.

Heutige Auseinandersetzungen in Charkow seien eine Provokation seitens der Oppositionspartei „Oppositionsblock“, behauptet Artem Skoropadskij, Pressesprecher des rechtsextremen „Rechten Sektors“. Die Vertreter des „Oppositionsblocks“ seien informiert gewesen, dass die Angriffe gegen sie geplant seien und hätten die sogenannten „Tituschki“ (Schläger) und bezahlte Rentner vor ihrem Büro im Zentrum der Stadt zusammengeführt. Diese hätten die Auseinandersetzungen provoziert. Laut Skoropadskij sei das Feuer auf die Kämpfer des „Rechten Sektors“ eröffnet worden, als sie sich das Büro näherten. In der offiziellen Erklärung des „Oppositionsbocks“ steht wiederum, die Auseinandersetzungen seien von den vermummten Unbekannten provoziert worden, die das Parteibüro angegriffen und einen der Anhänger der Oppositionspartei entführt hätten.

Der Nachrichtendienst der Volksrepublik Donezk hat erneut die Verlegung der ukrainischen Artillerie in die Richtung Trennlinie gesichtet, teilte Eduard Basurin, Sprecher des Verteidigungsministeriums der VRD mit. In der Stadt Slawjansk wurden zwanzig ukrainische Raketenwerfer „Grad“, nah der Siedlung Ocheretino vier und in Konstantinowka acht Raketenwerfer „Grad“ gesichtet. In die Siedlung Krasnogorowka seien vier Haubitzen verlegt worden.

Übersetzung: Antimaian Deutsch 2

Helfen Sie Neurussland in dem Sie NewsFront ünterstützen

 

 

 


Комментировать \ Comments
bottom_banner_3
Pomosh
bottom_banner_1