Auf einem Wetsche (Volksversammlung) hat Dmytro Jarosch ein Misstrauen der ukrainischen Regierung ausgesprochen

Дата публикации: 24 Июль 2015, 01:14


Am 21 Juli 2015, findet in Kiew eine Volksversammlung statt, organisiert durch den „Rechten Sektor“, einer Organisation die in Russland für extremistisch anerkannt wurde.

 

Bei dieser Veranstaltung hat Dmytro Jarosch, Anführer der ultrarechten Bewegung, ein Misstrauen der Ukrainischen Regierung ausgesprochen. Und hat auch einige Vorschläge unterbreitet, in welche Richtung, seiner Ansicht nach, man die Veränderungen im Land vorantreiben soll.

 

Dmytro Jarosch:

Mit unserer Volksversammlung wollen wir zeigen das wir eine organisierte, revolutionäre Macht sind, die eine neue Etappe der Ukrainischen Revolution ankündigt.

Heute, bei unserer Zusammenkunft „des Rechten Sektors“, wurden strategisch wichtige Entscheidungen getroffen. Erstens: „Der rechte Sektor“ initiiert einen ukrainischen Referendum mit folgenden Fragen. Die erste Frage, eine Misstrauen an die ukrainischen Regierung. Zweitens, wir verlangen das der Krieg der durch Russland gegen die Ukraine geführt wird als solcher anerkannt wird, und nicht als ein Anti-Terror Einsatz. Hier muss das ukrainische Volk eine klare Aussage treffen. Drittens, wir treten für die vollständige Blockade der okkupierter Gebiete. Viertens, wir bieten das Volk um die Unterstützung bei der Legalisierung der ukrainischen Korpstruppen und anderer freiwilliger Verbände.

 

 

Untesrtützung für Newsfront

 

 

 


Комментировать \ Comments
Auf einem Wetsche (Volksversammlung) hat Dmytro Jarosch ein Misstrauen der ukrainischen Regierung ausgesprochen


bottom_banner_3
Pomosh
bottom_banner_1