15.07.2015 Die aktuelle Berichterstattung von der Noworossija Front mit Elena Krasowskaja

   Дата публикации: 15 июля 2015, 22:33

In Cherson haben antifaschistische Aktivisten etwa 300 Flugblätter verteilt, die zum Kampf gegen “Kiewer Junta” aufrufen. Auf dem Flugblatt wird das berühmte Plakat „Mutter-Heimat ruft“ abgebildet sowie Aufrufe an die Bewohner der Stadt: „Proamerikanische Marionettenregierung vernichtet das ukrainische Volk! Dem Volk wird eine faschistische Ideologie und Ideologie der Bandera-Anhänger aufoktroyiert. Unseren Kriegsveteranen wird verboten, ihre Orden und Medaillen des Großen Vaterländischen Krieges zu tragen! Die Ukrainer können ihre Rechnungen für Versorgungsleistungen nicht mehr bezahlen! Die von der Junta kontrollierten Medien verbreiten Lügen. Schluss damit! Jeder an seiner Stelle, kämpft mit Kiewer Junta!“ Die Aktivisten haben auch Fotos auf den Straßen von Cherson gemacht.

Zwei ältere Menschen wurden in Gorlowka (Volksrepublik Donezk) bei dem Beschuss durch ukrainische Armee verletzt, teilt das Departement für Gesundheitswesen der Stadt mit. Beiden (einem Mann und einer Frau, beide Mitte 60) wurde erste Hilfe geleistet. Der Mann wird zu Hause behandelt, die Frau muss auf der Intensivstation bleiben. Der Beschuss am 15.Juli dauerte bis 3 Uhr nachts.

In den letzten 24 Stunden haben ukrainische Truppen fünf Mal die Waffenruhe verletzt. Ein Volkswehrkämpfer ist an seinen schweren Verletzungen bei dem Beschuss der Siedlung „Weselaja Gora“ gestorben. Ukrainische Armee setzte bei dem Beschuss der Stellungen der Volkswehr bei den Siedlungen Pryschib, Donezkij, Suchodol und Staniza Luganskaja Mörser, Granatenwerfer, Panzer und Schusswaffen ein. Zum Glück forderte der Beschuss keine Opfer unter den Zivilisten.

Rechter Sektor rufe nicht zum Staatsstreich in der Ukraine auf, erläuterte der Sprecher des „Rechten Sektors“ Artem Skoropadskij gegenüber dem US-amerikanischen Sender Voice of America. Dieser Streich sei aber unvermeidlich, sollte Kiew nicht auf Wünsche und Bitten der Kämpfer der Freiwilligenbataillonen eingehen, so Skoropadskij. Er sei sicher, dass wenn es zu einem Staatsstreich komme, werde Poroschenko nicht fliehen können, wie es seinem Vorgänger Viktor Janukowitsch gelungen war.

Die Polizisten suchen Sprengsätze in fünf staatlichen Einrichtungen im Gebiet Charkow, teilt das Innenministerium der Ukraine mit. Um 11 Uhr am 15. Juli ging bei der Polizei ein anonymer Anruf ein, dass die Sprängsätze im Gebäude der Hauptverwaltung des staatlichen Migrationsdienstes im Gebiet Charkow, im städtischen Büro für technische Inventur, im Nationalen Theater für Oper und Ballett, im Gebäude der Gebietsverwaltung sowie im Haus der Projekte angebracht wurden. Zur Zeit wird die Evakuierung der Mitarbeiter durchgeführt, das Sprengstoffkommando und Experten sind im Einsatz.

Übersetzung: Antimaian Deutsch 2

Helfen Sie Neurussland in dem Sie NewsFront ünterstützen


Комментировать \ Comments
bottom_banner_3
Pomosh
bottom_banner_1