Das «beschenkte Land» Ukraine

   Дата публикации: 14 мая 2015, 13:25

ukraine_gibt_es_nicht

 

 

1922 schenkte Lenin das riesige Land Noworossija, das vorher unter Katharina II und Potömkin von Osmanen abgerungen war, an Ukraine – was in etwa Verdopplung des Territoriums heisst. Vorher hatte Ukraine kein Zugang zum Schwarzen Meer und Azowschen Merr. War jedoch rein formeller Akt, da diese Ukraine Bestandteil der UdSSR war.

 

1939 schenkte Hitler Galizien (und baltische Staaten, Teil Rumäniens und Ungarns) an Stalin und dieser reichte es rein formell an Ukraine weiter.

 

1954 schenkte Ukrainer Chruschow die Krim an Ukraine. Rein formeller Akt, da Ukraine Teil der UdSSR ist.

 

1991 schenkte Jelzin der Ukraine Unabhängigkeit (und wurde Milliarder) – ehemalige Kommunist und Mitglied des ZK KPSS Krawchjuk «schenkte» der Bevölkerung der Ukraine den Verbot der russischen Staatssprache und Einführung alleiniger westukrainische Sprache als Staatsprache.

 

1991 bis 2014 schenkte USA der Ukraine mindestens 5 Mlrd.Dollar (Nuland) für Banderaglorifizierer, Russophobe Antirussen-Volksverhetzer und Hassschürer, unterstützte Minderheiten (West-Galizier, Lwow) und installierte zahlreiche NGO’s des Westens, Stiftungen, die sämtlich dieselben antirussichen Politkräfte unterstützten und alles Russische bekämüften.

 

1996 schenkte USA den naziukrainern einen erfundenen «genozid durch Russen an Ukrainern» in 1932/33.

 

2004 schenkten USA der Ukraine die «orangene Revolution» und den «orangenen Präsidenten» Juschenko, nachdem sie das Ergebnis legitimer Wahlen durch von CIA organisierte Maidankundgebungen sabotierten. Neuwahlen brachten den von USA installierten Juschenko.

 

2004-2008 schenke der US-hörige Präsident Juschenko der Ukraine die Glorifizierung der NS-Verbreecher Bandera und seiner Massenmörder UPA/OUN.

 

2010-2014: Weil soviel Antirussenhass Widerstand erzeugte, war der Juschenko mit unter 5 % abgewählt und es kam Janukowitch. Janukowitch schenke seinen Wählern den betrug, indem er nicht wie versprochen russische Sprache als Staatsspradche wieder restaurierte. So schnkte (USA) der Ukraine Instabilität und Zweiost.

 

2014, Maidan: USA schenke einen Farbenputsch und vertrieb Janukowitch, istanllierte eine Banderafaschistische antirussische Regierung mit ihren Agenten Jazenjuk, Turtchinow und Poroschenko.

 

2014 schenkte EU der Maidanputschregierung Unterstützung als «Demokratie-Persilschein», und blieb blind und taub zu verübten Verbrechen (Maidan, Odessa, Donbass, MH17).

 

2014: schenkte Deutschlands A.Merkel an Ukraine 500 Mio. Euro «zum Aufbau des Donbass», der durch kiever Putschisten zerstört wurde, und auch dieses Geld dazu weiter verwendete.

 

2014 schenkte die neue US-installierte Putschregierung Jazenjuk/Poroschenko den Donbassern einen Krieg und griff sie mit regulären Truppen, aus der Luft, mit schwerer Artillerie und Panzern an, und mit bewaffneten mordenden banderafaschistischen Privatbanden von Kolomojskij, die Hakenkreuze, Wolfsangeln und Hitlergruss glorifizieren.

 

2015, Januar — 2-te Schenkung, wieder 500 Mio. Euro. Es wurde so dargestellt, als sei es immer noch die erste, ein Fake an der deutschen Bevölkerung. Also, Summe 1 Mlrd. Euro allein und direkt von Deutschland.

 

2014 schenkte IWF trotz Krieges Kredite in Höhe von ca. 13 Mlrd.EU – die letztlich zum Kriegführen befähigten.

 

2014-2015 schenkte USA an die Putschregierung Waffen, wiue Humwees, nachtsichtgeräte, Abhörspionagegeräte, Schutzwesten … und 500 Militär-«Berater».

 

2014 schenkte ukrainischer Oligarch Kolomojskij sich selbst 500 Blackwater Profimörder.

 

2014-2015 neue Machthaber mit USA Mandat schenken der ukrainschen Bevölkerung immer wieder rassistische und antirussische «Gesetze» und Gesetzesentwürfe, die auf Vertreeibung ethnischer Russen und aller politischer Gegener abzielen.

 

2014 schenkte die Junta Poroschenko/Jazenjuks den Abschuss des MH17 und schenkte die Beschuldigung dafür Russland und den Aufständischen, unterschlug jedoch, zusammen mit westlichen Partnern in Holland und England, die wichtigsten Beweise. So fehlt bis heute jegliche Information zum Verbleib des Fluglotsen… Evtl. hat Jazenjuk uns seinen Tod «geschenkt».

 

2. Mai 2014 schenkte Jazenjuk und Poroschenko das Btrandmassaker in Odessa, das planmässig vorbereitet und ausgeführt wurde … und anschliessend nicht untersucht wurde.
2015 bis heute hat die US-hörige Putshcregierung von Bandera Glorifizierern über 6000 zivile Opfer in Donbass «geschenkt».

 

18. Februar 2015 schenkte die «Neutrale Schweiz» der Ukraine 200 Mio. Dollar. Die «Neutrale Schweiz verspricht weitere Geschenke. Der Bundesrat kümmere sich überhaupt nicht mehr darum, ob die Schweiz vom Ausland als neutral wahrgenommen werde, sondern verhalte sich wie ein «Vasallen-Staat» der EU. Auch die Massnahmen der Schweiz gegen Russland und russische Politiker gehen zu weit.

 

13. Mai 2015: Der x-te Besuch Poroschenkos in Deutschland. Ziel: Wieder noch ein Mal direkt schnelles Geld aus Deutschland zu erhalten. Um das von USA geschenkte Bandera-Regime und Bürgerkrieg in Donbass aufrechterhalten zu können.

 

Wir sind gespannt auf nächste «Geschenke».

Russland schenkte…

 

der Krimbevökerung ein von der Aggression kiever Putschregierung geschütztes Volksreferendum über eine Unabhängigkeit der vorher schon autonomen Republik Krim von dem Putschregime in Kiev. Damit schenkte Russland der 2 Mio. Bevölkerung der Krim, die zu 70 % ethnisch russisch und zumeist auch staatsangehörig russischen Bevölkerung, einen Frieden und den ausgesparten Krieg gegen die kiever banderafaschsitischen Mördertruppen und Privatbanden von Kolomojskij. Somit hat Russland vielen Krimern das Leben und Gesundheit und Erhalt ihrer Habseligkeiten geschenkt.

 

Russland schenkte der durch kiever US-Junta zerbomten donbasser Bevölkerung tausende Tonnen humanitärer Hilfe – wahrend der Westen NICHTS schenkte.

 

Russland schenkte ebenso seine moralische Unterstützung der Aufständischen. Viele freiwillige aus RF schenkten den Donbassern ihre Teilnahem an den Kampfhandlungen gegen die bandrafaschsitischen Juntaarmeen und Banden.

 

Ferner schenkte Russland eine auf Deeskalation gerichtete Politik, entsandte KEINE russsichen Truppen und lieferte KEINE Waffen an die donbasser Aufständischen. Auch wenn es in Donbass negativ bewertet wurde.

 

Quelle: Propagandaschau,  Fit4russland, Autor: User USA-Durchschauer


Комментировать \ Comments
bottom_banner_3
Pomosh
bottom_banner_1