Christoph Hörstel: Ukraine: Interview IRIB Deutscher Dienst, 20. April 2015

   Дата публикации: 01 Май 2015, 03:38


Die Lage in der Ukraine krankt daran, dass Washington und London keinen Frieden dort sehen wollen, weil sie die Ziele ihrer herrschenden Oligarchen durch kriegerische Auseinandersetzungen an der russischen Grenze besser bedient sehen. In dieser Haltung werden beide durch ein Drittel der Europäer bestärkt. Ein weiteres Drittel agiert unentschieden, stützt diesen Kurs jedoch nicht — und das letzte EU-Drittel, zu dem auch Berlin, Paris, Rom, Wien und andere zählen, leistet hinhaltenden Widerstand gegen die anti-europäischen Zielsetzungen der Kriegstreiber.


Комментировать \ Comments
Christoph Hörstel: Ukraine: Interview IRIB Deutscher Dienst, 20. April 2015


bottom_banner_3
Pomosh
bottom_banner_1