Stärkste Waldbrände seit 1992 bewegen sich auf Atomkraftwerk Chernobyl zu

   Дата публикации: 29 апреля 2015, 00:09

 

11119060_818623804883396_1799906777_n

Foto: AR

 

 

Begünstigt durch starken Wind breiten sich Waldbrände nach Chernobyl immer weiter aus, so der ukrainische Innenminister Arsen Avakov. Auf seiner Facebook-Seite ließ dieser verlauten, dass sich die Lage vor Ort drastisch verschlechtert habe.

 

Das Feuer brach um die Mittagszeit aus, nachdem die Einsatzkräfte Löscharbeiten bei einem am Vortag ausgebrochenen Feuer beendet hatten. Der ukrainische stellvertretende Leiter der Rettungskräfte geht davon aus, dass die momentan wütenden Waldbrände womöglich von einer weggeworfenen Zigarette ausgelöst worden sein könnten.

 

Polizei und Nationalgarde sind in höchster Alarmbereitschaft. Die Feuerwehr ist mit ca. 200 Mann, 34 Fahrzeugen, einem Mi-8 Helikopter und 3 Löschflugzeugen des Typs An-32 an den Löscharbeiten beteiligt.

 

Der ukrainische Premierminister Arsen Jazenjuk begab sich persönlich an den Ort der Löscharbeiten, um sich selbst ein Bild zu machen. Es sei alles so weit unter Kontrolle. Dies sei das größte Feuer seit 1992, so Jazenjuk.

 

Nicht ganz so optimistisch drückte sich ein Vorsitzender von Greenpeace Russland gegenüber „Moscow Speaks“ aus. Es handele sich um einen Waldbrand ungeahnten Ausmaßes in einer Zone rund 30km vor dem Atomkraftwerk in Chernobyl, der sich laut unbestätigten Satellitenbildern auf bis zu 10.000 Hektar erstrecke. Das sind 14.000 Fußballfelder.

 

Die eigentliche Gefahr bei diesem Waldbrand liegt in den im Boden, den Pflanzen und Holz eingeschlossenen radioaktiven Partikeln begründet. Gegenüber dem Nachrichtensender „RT“ sagte der Ökologe Dmitry Shevchenko, dass diese radioaktiven Verunreinigungen oder sogenannten Radionuklide durch Vorfälle wie Feuer mit dem dabei entstehenden Rauch freigesetzt werden und sich 100 oder gar 1000 Kilometer weit ausbreiten können.

 

Ein Leiter der Managementabteilung der Sperrzone um Tschernobyl sagte gegenüber der Zeitung „kp.ua“, dass das jetzige betroffene Gebiet relativ sauber ist und nicht so stark wie andere Gebiete radioaktiv kontaminiert ist.

 

Chernobyl und die umliegenden Gebiete wurden im Zuge der Nuklear-Katastrophe vom April 1986 verlassen, welche unvorstellbar große Mengen radioaktiven Materials, nach einer Explosion in Reaktor 4 und darauf folgenden Bränden, freisetzte.

Quelle: RT

Übersetzung auf Deutsch: Jonas Rietdorf


Комментировать \ Comments