Carnegie Europe sendet eine finale Warnung an die EU und Deutschland

   Дата публикации: 30 марта 2015, 14:55

USA-Untergang-620x330

Foto: Contra Magazin

 

 

Die Propaganda-Webseite der USA, respektive des Außenministeriums, ‘Carnegie Europe’ mit den zwei Hardlinern Dempsey und Techau ist ein übles Stimmungsblatt, aber es spiegelt wider, was in den USA, speziell bei den Executives des State-Department vor sich geht. Techau hat seine Warnung an der «neuen Strategie Deutschlands» Frank-Walter Steinmeiers festgemacht und diese Strategie formvollendet zerrissen. Dempsey legt jetzt nach mit einer kurzen aber hoch-prägnanten Warnung an Deutschland und die EU. (Ich verkneife mir hier einen Zusammenhang zwischen der false-flag-Aktion Germanwings, obwohl das für mich eindeutig in diesem Kontext-Zusammenhang steht!)

 

Von Henry Paul

 

Die Zeichen in Europa, in der EU, in den Assoziierungsstaaten und in Deutschland stehen nicht mehr in ‘Spine-Alignment’, nein, sie sind in gravierender Unordnung, sozusagen gammeln alle auf irgendwelchen Kontra-Parties umher und versuchen Lösungen zu finden für ein tief-strategisches Problem, das ihnen allen erst jetzt bewusst wird: die jahrelange Freund- und Partnerschaft zu den Leuten drüben über dem Atlantik und deren jahrelang geschickt gebastelte totalitäre Abhängigkeit von den USA, der NATO und den damit verknüpften Repressalien.

 

Erst der Ukraine-Krieg hat den europäischen Politikern (den meisten zumindest) die Augen geöffnet über die wahren Strategien der USA. Die Augen über Zustände geöffnet über die wahren Mechanismen der USA-Außenpolitik, die wahren Brutalitäten und Rücksichtslosigkeiten der USA im Hinblick auf Partner, wenn es um strategische Maßnahmen geht, die wahren Skrupellosigkeiten im Hinblick auf Menschen, Menschenrechte, territoriale und staatspolitische Integrität fremder Länder, die wahre Liste der politischen Erpressungen nach allen Seiten, die wahre Mentalität zur Kriegslüsternheit, die wahre ethische und geistige Verkommenheit der Regierung und der gesamten Administration – wenn es um die Welt-Führungsmacht und Hegemonie der USA geht.

 

Dieses Bewusstsein hat manche durcheinander geschüttelt, manche in Trotzhaltungen versetzt, manche in zaghaften verbalen Widerstand, andere wieder in hysterischen Applaudierungen. Manche wiederum in intriganten Manövern mit «false statement» in alle Richtungen. Extern halten fast alle noch an den USA und deren Zielen fest, sprechen zwar etwas verhaltener von Nicht-Krieg und Diplomatie-Primat, aber intern fliegen mittlerweile die Fetzen und Angstszenarien machen die Runde. Bis auf die Balten und Polen wollen die anderen EU-Länder nichts vom Krieg wissen. Uns Angela hat Alpträume und Schweißausbrüche, weil sie erkannt hat, dass alles darauf hinausläuft, sie zum Sündenbock des Ukraine-Krieges zu stempeln und sie und Deutschland als die unfähigen Diplomaten hinstellen zu können; als Weltkrieg III-Verursacher.

 

Denn (Satire!): offiziell sind die USA ja gar nicht am Ukraine-Konflikt beteiligt; haben schon immer etwas gegen Länder-Invasionen oder Infiltrationen gehabt. Haben sie nicht oft davon gesprochen, dass man nicht in fremde Länder einmarschiert? Und war es nicht Merkels ‘good-boy’ Putin, der in der Ukraine invasiert hat? Die USA sind doch immer für Demokratie, für Menschenrechte und Entwicklung der Märkte unterwegs gewesen – wohingegen Merkel eine unglückliche und nicht immer loyale Politik gegenüber den USA – speziell wegen Russland – gepflegt hatte. (Satire Ende) Nun hat sie den Salat!

 

Deswegen hat Judy Dempsey von Carnegie Europe eine glasklare Warnung an Angie und die EU gesendet.

 

(…ich mache hier den Zwischenschritt: zur Verdeutlichung habe ich den im Anhang befindlichen Original-Text in einen eher legeren Übersetzungs-Modus gebracht, um es zu verdeutlichen, denn im englischen Text kommt die Bedrohungs-Warnung nur zwischen den Zeilen zur Geltung….)

 

Und die geht so: Europa durchlebt derzeit zwei starke Bedrohungen: die eine ist der ‘Islamische Staat’, die andere Bedrohung ist ‘Russland’. Beide Bedrohungen weisen Parallelen auf. Weder der Islamische Saat noch Russland schätzen ein offenes Europa mit liberalen Rechten und freien Regeln über Presse, Sex und Politik. Diese Bedrohungen sind real und Europa sollte sich sehr wohl überlegen, ob sie nicht besser mit den Atlantik-Freunden kooperieren statt ihr eigen Ding machen zu wollen.

 

Man hat doch gesehen, was aus den Liberalisierungsaspekten in Ägypten geworden ist und man hat doch gesehen, in Aserbaidschan, wie schnell es zu Konflikten kommen kann – der Druck auf die Demokratien in Europa seitens des Islam ist gravierend. Libyen, Syrien und jetzt auch noch der Jemen sind doch Beweise für den Druck des ISIL/IS/ISIS gegen Demokratie und Liberalismus. Die Fluten an Flüchtlingen und deren Probleme in Europa, die sozialen und politischen Ansichten dort, können doch ganz schnell zu unheimlichen Aufständen führen. Der Wahlsieg der Front National tut doch sein Übriges dazu und grenzt die Muslime gehörig aus. Also, alles zusammen sollte dies doch Signale setzen, dass man diese Bedrohung als Herausforderung betrachtet und mit den Freunden nach konstruktiven Lösungen sucht.

 

Warum also sich zu vereinzeln und gegeneinander zu arbeiten statt die Herausforderung anzunehmen und endlich ganz konsequent zusammen zu stehen und eine einheitliche Politik zum Beispiel auch für die Sicherheit der Flüchtlinge zu betreiben. Solche Kooperationen sind dringend gefordert. Die kürzlichen Terrorakte in Belgien und Frankreich zeigen doch, dass die EU-Länder viel geschlossener zusammen arbeiten müssen als bisher. (…könnte man nach dem Germanwings-Unglück verstärkt sehen…) Alles in Allem, muss die EU eine verstärkte Radikalisierung der Jugendlichen, der Arbeitslosen, der Flüchtlinge in Betracht ziehen und sich dagegen wappnen. Wenn wir zu Russland kommen, müssen wir feststellen, dass Russland kein vereintes Europa haben will, sondern gerne die Länder gegeneinander ausspielt (hic! Gerade die USA sagen das!). Und wenn man dann Griechenland noch betrachtet und die Gefahr des Auseinanderbrechens der EU  ins Auge fasst, dann muss man sehen, dass Russland darauf nur darauf gewartet hat. In Kurzfassung: die zwei Bedrohungen sollten jetzt endlich durch engere Zusammenarbeit vermieden werden.

 

Also liebe Leut: was hier in einem angeblich harmlosen Pressetext der Chefredakteurin des Propaganda-Blattes Carnegie Europe leger daherkommt, ist eine hochbrisante politische Drohung und Warnung an die EU.

 

Meine Kurzfassung dazu heißt: Wenn die EU jetzt nicht zu 100 Prozent mit den USA kooperiert, wird sie mit einer orangenen Revolution nach Variante AF (Arabischer Frühling) überrascht werden. Die Terrorakte in Boston (Marathon) und Charly (Mord an freier Presse) in Paris waren False-Flag-Operationen als Warnschuss. Der Atomunfall (Ölleck) in Belgien aller Voraussicht nach ebenso. Und bei Germanwings riecht es nach einem solchen False-Flag-Akt. Wer ganz schnell das als abstrus abtut, hat immer noch nicht begriffen, in was für einer Freundschaft wir mit den USA leben. Das ist moderner Geld-Feudalismus gepaart mit totalitären, staatszerstörenden Strukturen, also US-amerikanische Neu-Demokratie zum Wohle ihrer Weltherrschaft.

 

Quelle: Contra Magazin 


Комментировать \ Comments