Progressiver Marasmus in der Ukraine. Bijouterie-Verkäuferin muss ihre Unschuld beweisen, wegen „unpatriotischem“ Schmuck

   Дата публикации: 24 марта 2015, 02:43


 

Separatisten und feindliche Symbolik verfolgen die „richtigen“ Ukrainer sogar in den Schmuckläden. Ein Mann forderte die Verkäuferin auf, die Schleifen aus dem Sortiment zu nehmen, weil die Farbwahl an die russische Fahne erinnert. Die Frau war empört und reagierte mit Entrüstung. „Hier gibt es keinerlei Symbolik! Das ist doch nur Kinderschmuck!“ – versuchte die Frau zu erklären. Aber die „Kunden“ bestanden auf ihrer Sicht der Dinge. Eine weitere Person erblickte ebenfalls in den Schleifen die russische Symbolik und beschuldigte die Verkäuferin, den Schmuck mit der „patriotischen“ Farbwahl den Kunden vorzuenthalten. Sollte Frankreich vielleicht ebenfalls darüber nachdenken, die Nationalfarben zu ändern? Nicht, dass die „richtigen“ Ukrainer sie auch noch ins Visier nehmen…


Комментировать \ Comments
bottom_banner_3
Pomosh
bottom_banner_1